So umgarnen die Schaffhauser die Bachelorette

Autor
Alexa Scherrer

Für die beiden Schaffhauser «Bachelorette»-Kandidaten Cem und David gab es gestern Abend die zweite Rose. Wir zeigen die besten Aussagen und Bilder der zwei Muskelpakete.

Fitnessmodel David (l.) und Fitnesscoach Cem wollen beide das Herz der Bachelorette Adela gewinnen. Screenshot: 3+

Die zweite Nacht der Rosen ist Geschichte - einige Männer wurden nach Hause geschickt, andere dürfen weiterhin um das Herz der blonden Bachelorette Adela kämpfen. Auch die beiden Schaffhauser Kandidaten Cem (24) und David (30) sind noch im Rennen. Als Adela ihre Männer zu Beginn der Folge gestern in zwei Gruppen einteilte, standen sie allerdings auf der Verliererseite. Sie gehörten zu der Truppe, die nicht mit aufs Piratenschiff durfte - auf dem wild getanzt, kräftig getrunken und hemmungslos geflirtet wurde. «Ich bin schon ein bisschen enttäuscht, ich hätte sie gerne gesehen. Ich wäre lieber mit der Bachelorette zusammen als in der Villa», sagte David dazu.

So sieht ein enttäuschter David aus. Screenshots: 3+

Stattdessen bezogen Cem und David die Zimmer der Villa, in welcher die Kandidaten während ihrer Zeit in Thailand wohnen. Und da ging es ziemlich ruppig zu und her. Denn die Jungs durften nicht selber entscheiden, mit wem sie ihr Zimmer teilen wollen - Adela hat das für sie übernommen. Die beiden Schaffhauser werden keine Zimmergenossen. Cem wohnt mit Basler Marc zusammen - das passt ihm gar nicht. «Ja, das ist schon etwas beschissen. Also ich wäre lieber mit David im Zimmer gewesen.» Dieser muss sich das Zimmer aber mit Zürcher Martin teilen.

Und so ein enttäuschter Cem.

Verteilt wurden die Bleiben - es gibt zwei, die schöner und grösser sind als die anderen - nach dem «De Schneller isch de Gschwinder»-Prinzip. Ein Garant für Stress unter den Streithähnen. Cem machte sich siegessicher auf dem Bett breit und meinte: «Ich will dieses Zimmer, immerhin bleibe ich für die nächsten fünf Wochen hier.» Gee, der das Zimmer eigentlich auch wollte, findet klare Worte: «Cem ist so eine Tussi. Eine Pussy! Der denkt, er sei der Präsident.» Und Gees Zimmergenosse Mario findet Cem schlichtweg «en sture Siech». Schlussendlich gewinnt die Sturheit - respektive die Muskeln. Cem schafft mehr Liegestütze als Mario. Angefeuert wurden sie von David: «Pumpen für die Liebe!»

Ein Kuss für die Muskeln, die ihm den Sieg gebracht haben. Cem «pumpt» für die Liebe.

David hingegen spielte die «De Gschiider git noh, de Esel bliibt stoh»-Karte aus und überliess zusammen mit Marc sein Zimmer - um das ebenfalls gestritten wurde - seinen Konkurrenten. «Ich habe keine Lust auf solche Kindergespräche. Das ist nicht unser Style», sagte er im Weggehen flapsig. «Das ist ein riesen Affentheater. Auf so ein Niveau lassen wir uns nicht runter», doppelte David nach. Schliesslich beruhigten sich aber alle und planschten mit aufblasbaren Einhörnern und Wassermelonen im Pool. Wichtig: Sonnencrème nicht vergessen.

Ein bereits eingeölter David und ein sich gerade einölender Cem.

Am nächsten Morgen wurde es den Zurückgelassenen zu langweilig - und sie enterten das Piratenboot mit den anderen Kandidaten. «Wir zeigen der Bachelorette jetzt, was richtige Männer sind. Die anderen sind alles Lappen», wusste Cem. Während die Villa-Jungs die Piratenboot-Jungs vom Schiff ins Wasser katapultierten, machte sich Adela Sorgen, ob sich einer verletzten könnte. «Es hat schon sehr gefährlich ausgesehen», sagte sie. Dann konnte sie sich aber schnell über ihre neue Besatzung freuen und zusammen mit ihr das Tanzbein schwingen.

Die pinke Badehose gehört zu David - das im Bikini ist die Bachelorette.

Im weiteren Verlauf der Sendung folgten noch einige Höhe- und Tiefpunkte, die wir an dieser Stelle aber nicht alle verraten wollen. Wer's noch nicht gesehen hat oder nochmal sehen will, kann das hier tun. Nur eine Szene sei noch besonders erwähnt: Cem und David beim Duschen auf dem Piratenschiff. Gesprächsstoff: Adelas Körper. «Sie hat einen Bomben-Körper. Sie will bestimmt nicht so einen fetten 'Siäch' neben sich», meinte Cem. Und David antwortete: «Es muss wie Barbie und Ken sein. Ich stehe zwar nicht auf allzu grosse Brüste. Aber bei ihr - ich muss sagen - ist es richtig 'on fleek'.»

Wie auch immer: Eine Rose haben die beiden Schaffhauser beide erhalten. Am nächsten Montag um 20.15 werden sie somit Teil der dritten Folge von «Die Bachelorette» sein. 

So sieht Cem beim Duschen aus.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren