Bachelorette will keine Bromance zwischen David und Cem

Autor
Alexa Scherrer

In der fünften Folge von «Die Bachelorette» schäumen die Gefühle der Schaffhauser Kandidaten über. David wird richtig emotional - und Cem richtig laut.

Cem (l.) und David sind in Thailand zu Freunden geworden - sie sollen aber in erster Linie Konkurrenten sein. Screenshot: 3+

Elf Männer sind gestern Abend ausgezogen, das Herz der blonden Bachelorette Adela zu erobern. Im Kampf um die Rosen vorne mit dabei sind noch immer die beiden Schaffhauser Kandidaten David und Cem. Doch zu Beginn der gestrigen fünften Folge standen das Fitnessmodel und der Fitnesscoach nicht im Mittelpunkt. Bei der ersten Challenge haben sich sechs Männer jeweils im Zweikampf miteinander gemessen. Laut Adela eine «Extremsituation», bei der es nicht nur um «Muskeln und Kraft, sondern auch um Taktik und Grips» geht. Die Schaffhauser waren nicht dabei.

«Keiner gönnt dir Glück oder Liebe»

Vielleicht auch besser so, wirkten sie doch zumindest psychisch ziemlich angeschlagen. David seinerseits hatte nämlich eine schlaflose Nacht hinter sich. «Yo Brudi, gestern habe ich wieder gar nicht gut geschlafen», ist seine erste Wortmeldung. Die Intrigen der vorherigen Woche (die SN berichteten) waren scheinbar kein sanftes Ruhekissen. Wer nur hat die Gerüchte verbreitet, die Schaffhauser würden es nicht ernst meinen mit Adela? Was David und Cem zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen, den Zuschauern aber schon offenbart wurde: Es war Giusi.

Giusi (l.) ist zu weit gegangen - Cem zeigt Zähne. Screenshot: 3+

Der gibt’s im Gespräch mit David und Cem auch offen zu: «Ich bin eigentlich ein Mann. Ich habe einen Charakter», beginnt sein Geständnis. «Von so einem wie Giusi habe ich das auch erwartet», kommentiert Cem. Und David rechtfertigt sich: «Ich mache mein Ding, ich will sie erobern – und das ist alles.» Giusis Vorwurf, er sei ein Blender und es sei ihm gar nicht um den Kuss mit Adela gegangen, sondern nur darum, vor den Jungs damit anzugeben, trifft ihn hart. «Es ist leider so heutzutage. Keiner gönnt dir mehr Glück und Liebe. Aber ich bin kein Ast, der zerbricht, wenn es zu regnen beginnt. Das macht mich nur noch stärker.»

«Du bisch en richtig truurige Siech»

Cems Antwort fällt weniger poetisch aus: «So en Schiissdreck. Du bisch en richtig truurige Siech!» Dass Giusi ihn bei Adela anschwärzte, er würde unehrlich spielen, ist für ihn respektlos. «Du bist einfach nichts», schliesst er seine Tirade gegen Giusi. Auf den Punkt bringts einmal mehr der Berner Thomas: «Es gibt mehr Beef als in einer Metzgerei.» Er ergreift allerdings Partei für Giusi: «Wenn man so laut wird wie Cem, ist das für mich ein Zeichen der Schwäche. Der hat sich ja gar nicht mehr gespürt.»

Auch Adela lassen die Hahnenkämpfe nicht kalt. Sie ist so verwirrt, dass sie um die Wahrheit über ihre Männer herauszufinden, sogar einen Wahrsager um Hilfe bittet. Mitten im thailändischen Dschungel soll ein Tröpfchen Blut des jeweiligen Mannes verraten, ob er ihr Herzblatt sein könnte. Cem und David sind auch bei dieser Aktion nicht dabei. Kleiner Trost: Bei den Kandidaten im Dschungel ist offenbar aus dem Blut jedes einzelnen zu lesen, dass hier keine wahre Liebe im Spiel ist. Das hat Adela dermassen geschockt, dass sie zu weinen begann und sich vorerst nicht mehr blicken liess. «Das hat mich schwer getroffen. Ich bin mega traurig geworden als ich gehört habe, dass es ihr nicht gut geht. Ich kann es nicht beschreiben – es hat mir weh getan», sagt David sichtlich ergriffen dazu.

Ein Eiweiss-Shake soll David Trost spenden. Screenshot: 3+

Es folgt ein dramatischer Abgang, bei dem David beim Vorbeigehen wütend in ein Gebüsch schlägt. Gedankenverloren steht er wenig später am Geländer über dem Pool, schaut in die Ferne, nimmt einen Schluck aus seinem Proteinshake-Becher und sagt: «Aus allen Ecken so emotionale Sachen zu hören, trifft mich halt. Ich war down, ich brauchte meine Ruhe. Ich war wirklich neben den Schuhen und habe nur noch gebetet, dass ich zu ihr gehen kann.» Es folgt ein weiterer Schluck Eiweiss-Drink bevor ihn Cem, der ihm aufs Zimmer gefolgt ist, mit einem Handschlag und einem «Hey Bro» wieder etwas aufmuntern kann.

Die Schaffhauser kämpfen weiter

Nun wollen die beiden zusammen Adela ebenfalls aufmuntern: Cem organisiert zu diesem Zwecke 15 Macarons, drei Cheesecakes und eine Flasche Sekt. Denn: «So ein wunderschöner Mensch hat es nicht verdient, traurig in Thailand zu sein», sagt David über Adela. Und lange bleibt sie dann auch nicht traurig – die Überraschung der beiden Schaffhauser ist geglückt.

Das Stossgebet hat geholfen: Cem (l.) und David sind eine Runde weiter. Screenshot: 3+

Dafür gibt’s in der Nacht der Rosen die Belohnung – sowohl David wie auch Cem bekommen eine Rose und sind somit eine Runde weiter. Was Adela aber stört: Die Bromance der beiden. Es soll um die Bachelorette gehen – und nicht um die Freundschaft zwischen den beiden Schaffhausern. 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren