Franz W. noch immer in U-Haft - Motorsäge nie gefunden

Autor
Alexa Scherrer

«Der Fall hat Priorität», sagt Monika Jehli von der Staatsanwaltschaft über den Fall von Franz W. Dennoch sitzt er acht Monate nach dem Kettensägen-Angriff noch in Untersuchungshaft.

Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort - festgenommen wurde Franz W. aber im Kanton Zürich.

Schaffhausen stand unter Schock an diesem Tag Ende Juli. Dass Franz W. mit einer Motorsäge bewaffnet in eine CSS-Filiale in der Stadt stürmte und mehrere Personen verletzte, sorgte national und international für Schlagzeilen. In einer spektakulären Suche und Verfolgungsjagd konnte der 51-Jährige am Ende im zürcherischen Thalwil festgenommen geworden.

Seither sind acht Monate vergangen - und Franz W. sitzt noch immer in Untersuchungshaft. Erst anfangs Februar wurde sie um drei Monate verlängert. Monika Jehli von der Staatsanwaltschaft Schaffhausen sagt dem Blick, dass der Fall Priorität habe - die Ermittlungen dauerten aber an. Die Motorsäge etwa konnte nie gefunden werden. Jehli kann noch nicht sagen, wann die Anklage kommen wird.

Auch bei der betroffenen CSS-Filiale hat sich nichts getan, sie ist seit dem Angriff nicht mehr geöffnet worden. «Aus Pietätsgründen haben wir beschlossen, sie auch nicht mehr an diesem Standort wiederzueröffnen», sagt Sprecherin Christina Wettstein. Man habe die Sicherheitsvorkehrungen wo nötig verschärft und habe einen neuen Standort in Aussicht.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren