Switzerland’s next Topmodel: «Gollum» mit Pfeife

Autor
Ralph Denzel

Eine neue Runde «Switzerland’s next Topmodel». Heute müssen Pärchen gebildet werden und die Models lernen, sich abzusprechen. Ob das funktioniert? Das erfahren Sie hier.

Was Sie hier nicht sehen: Thomas trägt einen Männerrock - was das mit den Zwanzigern zu tun hat... Bild: zvg

Hoch zu Ross kommt Jurorin Manuela Frey heute zu den Kandidaten. Das heutige Thema: Studio 54, welches in den Siebzigern ein berüchtigter Partytreffpunkt war. Klar, dass die Models sich dann auch entsprechend einkleiden müssen. Gleichzeitig müssen Sie heute als Paar funktionieren: Jedes Möchtegernmodel bekommt einen Partner an die Seite, mit dem er oder sie zusammen posieren muss.

Thomas' Partnerin ist Stella und die beiden gehen direkt richtig ran: Er vergräbt das Gesicht im Hals seiner Partnerin Stella, diese reisst ihm das Hemd fast runter. Wenn Sie unsere vorherigen Reviews gelesen haben, werden Sie sicher erahnen können, wer das Posing von Thomas besonders lobt…

Chemie stimmt: Thomas und Partnerin Stella. Bild: zvg

Wie immer gibt es dabei auch etwas zu gewinnen: einen Gutschein eines Hauptsponsors, der auch hier wieder (gefühlt) einige hundert Male dezent erwähnt wird. Thomas geht aber leer aus. Vielleicht hätte Stella das Hemd komplett runterreissen müssen, dann klappt es auch mit dem Gutschein.

Leichen im Keller?

Nach dem Shooting gibt es einen Ausflug in die Modelvilla, wo es eine «Party» gibt. Mit Schaumwein, Girlanden und Bier geht es feuchtfröhlich her. Thomas verliert schon am Anfang seine Stimme, so wirkt zumindest seine Geste, nachdem die Models versucht haben, sich gegenseitig beim aufgeregt Kreischen zu überbieten.

Verkatert geht es dann zum sogenannten Sedcard-Shooting. Danach lädt Ramon Wagner, Youtube-Moderator - pardon, neudeutsch «Influencer» - die Kandidatinnen und Kandidaten zu einem Interview.

Thomas fühlt sich gut, wie er selbst sagt, aber wirkt doch etwas nervös, denn: Wagner hat die Social-Media-Kanäle der Kandidaten unter die Lupe genommen. Hat der Thaynger ein paar Leichen im Keller? «Ich stehe zu dem, was ich poste», sagt er selbstbewusst. «Aber man darf auch nicht zu lange überlegen, was man dazu sagt.» Oha.

Machen Sie sich selbst ein Urteil über Thomas-Instagram-Aktivitäten: 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

You‘ll never be like us. #couplegoals #travelcouples

Ein Beitrag geteilt von THOMAS KUNZ (@thomaskunz_) am

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

All we have is now.

Ein Beitrag geteilt von THOMAS KUNZ (@thomaskunz_) am

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

The Wolf of Wall Street 🐺

Ein Beitrag geteilt von THOMAS KUNZ (@thomaskunz_) am

Thomas darf dann auch direkt als erster zum Sedcard-Shooting. «Das Shooting ist sehr wichtig», philosophiert unser Lokalmatador, «es ist wie das erste Bild, das jemand sieht.» Die Ehrenvorsitzende seinen Fanclubs, Manula Frey, fragt ihn dann, was denn seine Schokoladenseite sei: «Wenn ich ernst gucke, sieht es besser aus», ist seine Antwort. «Wenn ich lache aber auch.» Na dann…

Jetzt muss Thomas «expression», «attitude» und «full body» zeigen. Wenig überraschend: Manuela findet es sehr schön und ist begeistert. Dann wird es aber wieder ernst: Ramon Wagner fühlt dem Kandidaten auf den Zahn: Er stellt Fragen zu Freundin Vanessa (SNTM-Finalistin von letztem Jahr), seinen Fotos und zum Konkurrenzkampf. Wirkliche Leichen findet Wagner keine - Zoë Pastelle findet es gut, Thomas ist auch zufrieden.

«Hoi, Gnom!»

Wieder in der Villa angekommen ist mal Zeit, mit den Daheimgebliebenen zu reden. Schatzibärli, Babe, Baby – zuckersüss telefonieren die Kandidaten – dann kommt Thomas. Seine Freundin Vanessa begrüsst er mit den Worten «Hoi, Gnom!» - sie erwidert «Hoi, Gollum». Das ist wohl Liebe.

Nach den Siebzigern geht es dann in die zwanziger Jahre. Das Model Papis Loveday stellt den Kandidaten die neue «Challenge» vor und verteilt erstmal ein paar Accessoires. «Er hat dabei wirklich auf die Personen geguckt: Was passt zu welcher Person?», sagt Stella dazu.

Wir überlassen jetzt, mal wieder, Ihnen die Auslegung, was für eine Person Thomas ist, wenn er eine alte Pfeife in die Hand gedrückt bekommt. Schlechtes Omen? Gastjuror Papis sagt: «Das schwierigste Accessoire ist die Pfeife.»

Thomas bekommt aber bei seinem Probe-Walk ein Lob von Papis. Kurioser Fun Fact: Thomas scheint Gefallen an der Pfeife zu finden, denn im Hintergrund sieht man ihn auch abseits seiner Szenen immer wieder damit im Mund.

Das war jedoch alles nur Training für den alles entscheidenden «Walk»: Eine Treppe runter soll es gehen, elegant soll man aussehen, cool und natürlich auch das Accessoire richtig nutzen. «Ich denke, es wird für die eng, die nicht selbstbewusst laufen», prophezeit Thomas.

Ist Thomas selbstbewusst genug gelaufen? Klicken Sie auf den blauen Button um es zu erfahren.

Der Blick geradeaus, die Pfeife im Mund - «Wuuuuuuh – Checker!», kreischen Zoë Pastelle, Manuela Frey und Papis Loveday um die Wette.

Fanclub-Vorsitzende Manuela hat das Wort: «Du überraschst mich jede Woche aufs Neue – du bist in der nächsten Runde.»

Nächste Woche geht es dann zur Formel E, wo die Kandidaten sich dann als – «Boxenluder»? – präsentieren sollen.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren