Der Verkehr - prägend für das Stadtbild von heute wie auch damals

Autor
Schaffhauser N…

Der Verkehr ist in Schaffhausen fast immer ein Thema. Dieser nimmt ständig zu und niemand ist richtig zufrieden. Doch war es früher so viel anders? Wir haben nachgesehen.

Die Bachstrasse hat sich seit dem Jahr 1970 stark verändert. Bildslider Stadtarchiv Schaffhausen / Julia Heiri

von Daniel Zinser und Julia Heiri 

Die Adlerunterführung beim Bahnhof Schaffhausen ist eine der meistbefahrenen Strassen im ganzen Kanton. Busse, Autos und Velos kommen sich hier regelmässig in die Quere (Die SN berichteten). Manch einer wünscht sich da die Zeit vor 50 Jahren zurück, als alles noch besser war und viel weniger Autos unterwegs waren. Doch ein Blick ins Stadtarchiv zeigt: Nicht alles ist Gold was glänzt. Bereits vor 50 oder noch mehr Jahren gab es rund um die Altstadt Schaffhausen viel Verkehr. Auch die Altstadt selbst war damals noch weit von einer reinen Fussgängerzone entfernt. Nichtsdestotrotz sind die Fotos der alten Zeit sehenswert und lassen einen nostalgisch werden. Wir haben uns für Sie auf die Suche nach den besten Erinnerungen aus einer anderen Zeit gemacht. 

Grosse Veränderungen

Deutlich verändert haben sich mit dem Lauf der Zeit die Busse der Schaffhauser Verkehrsbetriebe. Dieses Bild der alten Bahnhofstrasse stammt aus dem Jahr 1968. Auch am linken Bildrand liegt kein Stein auf dem anderen mehr: Dort wo früher mächtige Bäume standen, warten heute die Landbusse auf Passagiere. 

Autos dürfen heute nur noch bis 11 Uhr morgens in gewisse Bereiche der Altstadt fahren. Im Jahre 1955 sah das noch etwas anders aus, wie dieser Bildslider aus der Vorstadt gut aufzeigt. Einzelne Lieferwagen stehen zwar noch auf der Strasse, der Grossteil davon gehört aber klar den Fussgängern. 

Das folgende Bild, welches von einem unbekannten Fotografen im Jahr 1957 geschossen wurde, zeigt das grosse Verkehrsaufkommen in der Vorstadt. Die Menschen drängeln auf dem dünnen Trottoir während sich die motorisierten Verkehrsteilnehmer durch die enge Strasse zwängen, auf derer beiden Seiten die Autos parkiert sind. 

Bild: Stadtarchiv Schaffhausen

1960 gab es auf Schweizer Strassen knapp eine halbe Million Fahrzeuge. Im Jahr 2017 ist diese Zahl auf fast vier Millionen angewachsen. Schaut man die Fotos von früher an, merkt man das kaum. Offensichtlich wurde in Schaffhausen der motorisierte Verkehr in Verlaufe der Jahre deutlich besser von den Fussgängern getrennt. Dazu kommt, das zahlreiche zusätzliche Parkmöglichkeiten in Tiefgaragen entstanden sind. Keine Tiefgarage, aber definitiv eine Garage gab es lange Zeit an der Steigstrasse. Hier hat sich aber vor allem am Strassenbelag so einiges geändert, seit das alte Foto vor 63 Jahren entstanden ist. 

Natürlich ist es schwierig, die alten Fotos in schwarz-weiss mit dem aktuellen Zustand zu vergleichen. Es scheint aber fast so, dass der Rhein an der Mühlenstrasse für Fussgänger und Velofahrer heute deutlich attraktiver ist. Die Schaffhauserinnen und Schaffhauser die damals mit dem Auto unterwegs waren, fanden hier aber jede Menge Parkplätze. 

Natürlich auch verändert hat sich die Arbeit der Schaffhauser Polizisten. Früher setzten sich die uniformierten Männer mitten auf den Schaffhauser Kreuzungen noch grösseren Gefahren aus. 

Bild: Stadtarchiv Schaffhausen

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

#1

Das Bild kann nicht von 1951 sein. Da gab es noch keine Trolleybusse. 1965 oder 66 könnte hinhauen.
Grüsse Hans Wyss

#2

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie haben natürlich recht. Das Bild stammt aus dem Jahr 1968. Es wurde von uns irrtümlicherweise falsch angeschrieben. Wir haben den Fehler korrigiert. 

Mit besten Grüssen, Daniel Zinser, Online Produzent, Schaffhauser Nachrichten

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren