FC Schaffhausen stellt Axel Thoma frei

Autor
Schaffhauser N…

Der FC Schaffhausen stellt seinen Sportchef Axel Thoma per sofort frei. Über die Nachfolgeregelung wird zu einem späteren Zeitpunkt informiert.

Axel Thoma ist nicht mehr Sportchef des FC Schaffhausen. Der in Büsingen wohnhafte Thoma wurde per sofort entlassen. Archivbild: Daniel F. Koch

Paukenschlag beim FC Schaffhausen: Nach dem missglückten Start in die Rückrunde muss Axel Thoma gehen. Wie der Verein informiert, ist der bisherige Geschäftsführer und Sportchef der FC Schaffhausen AG per sofort von seinen Aufgaben freigestellt. Der Verwaltungsrat habe sich aus verschiedenen Gründen für diesen Entscheid ausgesprochen. Unter anderem seien nach einem schwachen Rückrundenstart «die erhofften Reaktionen seitens der sportlichen Leitung» ausgeblieben. Über die Nachfolgeregelung werde der Verein zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Thoma, der im Dezember 2016 bereits als Cheftrainer der Schaffhauser entlassen wurde, unterschrieb im Mai 2018 einen Vertrag bis Juni 2019. Er folgte damals auf Marco Truckenbrod Fontana. Die Freistellung kommt in einer für den FC Schaffhausen unruhige Zeit. Nach dem Tod von Aniello Fontana wird in der Schweizer Medienlandschaft viel über die möglichen Nachfolgelösungen diskutiert. Eine regionale Lösung ist genauso möglich wie eine Übernahme durch einen Investor.

Zumindest bei den Fans angezählt, ist nach dem schwachen Spiel gegen den SC Kriens auch Trainer Boris Smiljanic. Zum ersten Mal in dieser Saison hallten am Samstag «Boris raus, Boris raus»-Rufe durch de Lipo-Park. (daz

#1

Das Problem muss anders gelöst werden. So hilft man dem Klub nicht, der Verunsicherung wird dann erst recht deutlich spürbar.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren