Schaffhauser Stadtrat verteidigt «Erlebniswoche» auf dem Platz

Autor
Radio Munot

Grossstadträtin Nicole Herren (FDP) hatte keine Freude, als der Platz in Schaffahusen für mehrere Tage zur autofreien Zone erklärt wurde - das schade dem Detailhandel. Der Stadtrat widerspricht.

Für eine Woche waren keine Autos erlaubt auf dem Platz. Bild: Radio Munot

Der Schaffhauser Stadtrat nimmt Stellung zur Aktion, die im September auf dem Platz stattgefunden hat. Während einer «Erlebniswoche» war der Platz für den Verkehr für mehrere Tage gesperrt. Das ärgerte FDP-Grossstadträtin Nicole Herren. Sie glaubt, dass solche Aktionen dem Detailhandel schaden und reichte eine Kleine Anfrage ein. Der Stadtrat kann nicht nachvollziehen, weshalb eine Sperrung des Platzes automatisch einen Umsatzverlust für die Altstadtgeschäfte bedeutet, schreibt er in seiner Antwort.

Ausserdem weist der Stadtrat die Unterstellung zurück, dass AL-Sicherheitsreferent Simon Stocker ihm nahestehende Personen und Gruppierungen bevorzuge. Diesen Vorwurf brachte Herren in der Kleinen Anfrage vor. Es sei klar geregelt, nach welchen Bestimmungen Anlässe bewilligt würden und wann es einen Gebührenerlass gebe, so der Stadtrat.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren