LKW-Chauffeur hat Kaffeemaschine auf Armaturenbrett montiert

Autor
Schaffhauser N…

Ein rumänischer LKW-Chauffeur hatte eine Kaffeemaschine auf seinem Armaturenbrett montiert. Diese schränkte nicht nur sein Sichtfeld ein, sondern kam den Mann auch teuer zu stehen.

Ein Käffchen in Ehren kann und wird niemand verwehren - ausser, die Kaffeemaschine schränkt so massiv die Sicht ein wie in diesem Fall. Bild: SHPol

Müdigkeit ist oft der Feind von LKW-Chauffeurn. Darum muss es wohl schnell gehen, wenn diese kommt. Vielleicht dachte sich das auch ein Fahrer, der am Donnerstagnachmittag im Schwerverkehrskontrollzentrum in der Stadt Schaffhausen kontrolliert wurde. Die Funktionäre der Schaffhauser Polizei stellten dort nämlich fest, dass das Sichtfeld in der Führerkabine massiv durch eine von dem Mann installierte Kaffeemaschine auf dem Armaturenbrett des Sattelschleppers eingeschränkt wurde.

Der rumänische Chauffeur wurde zuhanden der Staatsanwaltschaft Schaffhausen, Abteilung Verkehr, zur Anzeige gebracht und musste vor der Weiterfahrt die Kaffeemaschine demontieren, sowie ein Depositum von mehreren hundert Franken hinterlegen. Wo er zukünftig seinen Muntermacher herbekommt, ist nicht klar. (rd)

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren