Mann will 29'000-Franken-Uhr über Zoll schmuggeln

Autor
Schaffhauser N…

Ein Mann aus dem Grossraum Zürich wollte eine teure französische Uhr über den Grenzübergang Thayngen/Bietingen schmuggeln. Dabei wurde er erwischt und erwartet nun eine saftige Busse.

Die Uhr im Wert von über 27'000 Franken wurde in Einzelteile zerlegt und sollte in Deutschland repariert werden. Bild: Hauptzollamt Singen

Zöllner des Hauptzollamts Singen haben Anfang November beim Zollamt Bietingen bei Thayngen den Schmuggel einer wertvollen französischen Pendeluhr aufgedeckt, als sie einen Reisenden kontrollierten. Der 54-jährige Mann aus dem Grossraum Zürich gab bei der Einreise nach Deutschland an, keinerlei anmeldepflichtigen Waren mit sich zu führen. Die anschliessende Fahrzeugkontrolle durch die Zöllner brachte jedoch – entgegen dieser Aussage – etwas anderes zutage: Im Kofferraum der Luxuslimousine fanden die Ermittler eine in Folie verpackte französische Pendeluhr. Das wertvolle Stück war in seine Einzelteile zerlegt und sollte in Deutschland repariert werden. Die anschliessende Recherche der Beamten ergab, dass die Uhr in dem aufgefundenen Zustand einen Wert von umgerechnet über 29'000 Franken hatte. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der versuchten Steuerhinterziehung eingeleitet. Für die fälligen Einfuhrabgaben sowie als Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldstrafe musste der Mann umgerechnet rund 11'000 Franken hinterlegen. (daz) 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren