Hoch die Tassen, wir feiern Silvester!

Autor
Christoph Merki

Ob Abschluss oder Neuanfang, der Jahreswechsel wird traditionsgemäss ausgiebig gefeiert. Auch in Schaffhausen ist wieder einiges los, für ganz verschiedene Gustos.

Sprühende Ideen und ein Feuerwerk an guten und schönen Momenten im neuen Jahr wünscht ihren Leserinnen und Lesern die «Agenda»-Redaktion. Bild: Ralf Date

Der Countdown läuft, und die Vorfreude beginnt zu lodern. Auch wenn eigentlich nur ein neuer Kalender aufgehängt wird, dem Silvester und dem Sprung über die Jahresgrenze haftet vielmals ein symbolischer Charakter an. Das alte Jahr mit all seinen Sorgen und Freuden wird abgeschlossen. Dafür beginnt ein neues, 365 Tage andauerndes Abenteuer. Während die Erinnerungen mit unterschiedlichsten Gefühlen verbunden sind, vereinigen sich Vorfreude und vielleicht auch eine Spur Hoffnung beim Blick auf die nahende Jahreswende.

Auf jeden Fall wird das neue Jahr traditionsgemäss mit viel Prosit und Feuerwerk begrüsst. Unzählige Partys für jeden Geschmack buhlen um das feierwillige Volk und versprechen einen unvergesslichen Sprung in die neue Zeitrechnung. Auch in Schaffhausen und Umgebung herrscht jeweils in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar Ausnahmezustand. Ob eher ruhig und besinnlich oder dann doch lieber im Getümmel zu fetziger Partymusik, Möglichkeiten gibt es in den hiesigen Gassen zuhauf. Eine kleine Orientierungshilfe sei hier dargeboten, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Livemusik zum Jahresausklang

Zwar nicht persönlich, jedoch sicherlich im Geiste anwesend sein werden die grossen Komponisten wie Franz von Suppé, Johann Strauss, Carl Michael Ziehrer sowie Georges Bizet am Silvesterkonzert im Stadttheater. Interpretiert vom Kammerorchester Sinfonietta Schaffhausen unter der Leitung von Paul K. Haug wird mit beliebten Melodien für einen stimmungsvollen Jahresausklang gesorgt. Mit dabei ist Charlotte Joss, die in der Rolle der berühmten Astrologin Héloise Deissler das Horoskop für 2018 literarisch und musikalisch auslegen wird. Dazu gibt’s gute Tipps für ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr – und vielleicht ergeben sich dabei noch zündende Ideen für gute Vorsätze in letzter Sekunde. Beginn des Silvesterkonzertes unter dem Motto «So wird 2018» ist um 17.30 Uhr.

Auf eine völlig andere Musikrichtung wird im Kunstraum Reinart in Neuhausen gesetzt. Nebst den DJs Zimpi, Tilo Soundflechter sowie Ben I Sabbah, welche Worldmusik in allen Facetten auflegen, wird ESB Project ab 22 Uhr live für sphärische Stimmung sorgen. Die drei Musikartisten Elisabeth Hess, Alessandro Stefanoni und Ben I Sabbah experimentieren im Bereich der ­live-looped elektronischen Klanglandschaften, ergänzt um Visuals.

Unter dem Einfluss von Zapotheken, Rancheros und verschiedenen indigenen Mezcal-Ritualen spielen Los Dos y Flo in der Kammgarn auf und ergänzen die Musik der DJs Brown Eyed Freddie, Ruedi Snare und sh4bb4 aus der Konserve. Spielerisch aktiv sollen jedoch auch die Gäste sein und sich im Ping-Pong, Beer-Pong, Tischfussball oder im Billiard versuchen – eine etwas andere, aber sicher nicht minder rauschende Ballnacht.

Silvesterparty der Traditionen

Den ersten guten Vorsatz sogleich umsetzen und noch im alten Jahr sportlich aktiv werden ist ab 12 Uhr im Bowling-Five - Eventpark in Thayngen Programm. Eine vorgängige Reservation der Bowlingbahn wird empfohlen. Der Abend verspricht jedoch mehr als nur die Aussicht, eine ruhige Kugel zu schieben. Nebst einem etwas unkonventionellen Silvestermenü, das etwa Zanderknusperli oder Schweins-Spareribs vorsieht, werden ab 18 Uhr spezielle Menü-Platten serviert, bevor um 21 Uhr die Ü-30-Silvesterparty mit Discobowling und einem Mitternachts-Special startet.

In der Tabaco Lounge wird ab 16 Uhr das grosse Feiern eingeläutet. Zusammen mit Nightrider Soundsystem (Bravo-Hits-Party) und DJ Chanius wird auf den Wogen der guten Laune bis morgens um 8 Uhr durchgeschaukelt.

Mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm lockt in der Silvesternacht auch das Domino zur «Big Silvester Party». Von Hip-Hop über Reggaeton und Latin bis zu stimmungsvoller Partymusik animieren die beiden DJs Flow und Jackson ab 20 Uhr.

Dem Goldfieber gewidmet und wohl auf eine entsprechend rauschende Sause hoffend, öffnet das Eckhaus um 21 Uhr seine Pforten für den «New Year’s bash».

Dem neuen Jahr entgegen wird ebenso im Club Cardinal gefeiert. Dies fast ohne Aufwärmphase, denn die Türen für die «Hulligulli»-Party werden um 23 Uhr geöffnet – Paillettenlook erwünscht.

Wer auf den Gassen Schaffhausens dem neuen Jahr entgegenzählte und das Bad in der Menge auf dem Platz genoss, dem bietet das TapTab ab 00.45 Uhr Gelegenheit, zu Tech-House und House noch bis in die frühen Morgenstunden weiterzufeiern.

Das schwungvolle Ambiente

Festlich und gaumenschmeichlerisch wird im Güterhof der Jahresschluss begangen. Angefangen beim Silvesterdinner um 18.30 Uhr lädt ab 20 Uhr der Flying-Apéro mit Häppchenbuffet im Bankettsaal für genüssliche Verköstigung. Ab 23 Uhr heizen DJs ein und bereiten die Gäste auf den Sprung ins neue Jahr vor. Gleichzeitig öffnet auch die Zigarren- und Champagnerbar im Innenhof-Chalet. Reservation von Vorteil.

An Silvester wird sogar das Haus der Wirtschaft zur Partylokalität. Nebst der Musik aus den 70s, 80s und den 90s lockt die Chiesgrueb-Silvesterparty mit gratis Glühwein und einem grossen Mitternachts-Dessertbuffet. Diese Festivitäten starten um 22 Uhr.

Arielle die Meerjungfrau wird wahrscheinlich nicht aufkreuzen in der hippen Unterwasserwelt des Orients. Dennoch können sich die Gäste beim Eintauchen in die blubbernde Zauberwelt ab 22 Uhr, gefüllt mit der Akustik der DJs Croma, Pfund 500, Bush Bungalows und Patrick Noize, auf eine rauschende Nacht freuen – atmosphärische Dekoration inklusive.

Klingende Gläser auf dem Munot

Etwas abseits des zügellosen Feierns stehen die Tore des altehrwürdigen Munots auch dieses Jahr ab 23.15 Uhr offen. Traditionell und besinnlich, so wird am Munotsilvester auf der Zinne das neue Jahr in majestätischem Ambiente begrüsst.

Theatralische Jahreswende

Der Monolog eines Bassisten unterhält derweil ein etwas kulturnäheres Publikum am letzten Tag des Jahres im Kinotheater Central in Neuhausen ab 21.30 Uhr. Der Einakter «Der Kontrabass» von Patrick Süskind als einzige berndeutsche Dialektfassung mit Ruedi Meyer wird anschliessend mit einem Buffet ergänzt. Nicht fehlen wird auch hier das Cüpli, um auf den Beginn des neuen Jahres gebührend feuchtfröhlich anstossen zu können.

 

Die Details zu den Daten finden Sie auf nordagenda.ch

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren