Polizei soll keine Schwertransporte mehr begleiten

Autor
Radio Munot

Fast als einziger Kanton in der Schweiz stellt Schaffhausen Polizisten, um Schwertransporte zu begleiten. FDP-Kantonsrat Thomas Hauser will diese Aufgabe an Private übergeben.

Der Regierungsrat muss sich jetzt mit den Schwertransporten in Schaffhausen beschäftigen. Symbolbild: Pixabay

FDP-Kantonsrat Thomas Hauser hat einen Vorschlag, wie die Begleitung von Schwertransporten im Kanton Schaffhausen neu geregelt werden könnte. Bisher sind die Begleiter die Polizei. Damit gehört Schaffhausen seit 2017 zur absoluten Minderheit in der Schweiz. Alle Kantone ausser Schaffhausen und Tessin haben die Transportbegleitung an private Anbieter abgegeben, schreibt Hauser in einer Kleinen Anfrage. Dadurch fallen die Wartezeiten bei der Übergabe weg, wenn der Transport über eine Kantonsgrenze führt. Ausserdem hätte die Polizei so mehr Zeit für andere Aufgaben. Hauser fragt den Regierungsrat, ob er sich den anderen Kantonen anschliesst und die Transportbegleitung an einen privaten Anbieter abgibt.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren