Mehr Alte und weniger Junge in Schaffhausen

Autor
Ralph Denzel

2017 lebten 81'409 Personen im Kanton Schaffhausen - ein Plus von 0,7 Prozent. Trotzdem verlieren manche Gemeinden massiv Einwohner - und werden älter.

Manche Gemeinden verloren massiv an jungen Einwohnern. Bild: Selwyn Hoffmann

Hemishofen, Buch und Beggingen – diese drei Gemeinden haben, trotz eines insgesamt positiven Bevölkerungszuwachs im Kanton, über die letzten fünf Jahre vor allem bei der Gruppe der 0-19-Jährigen massiv Einwohner verloren. So hat Buch 22,2 Prozent weniger Einwohner in diesem Alter als noch 2012, Hemishofen sogar fast 34 Prozent. Das geht aus einer Medienmitteilung des Kantons hervor.

Wie sieht es in Ihrer Gemeinde aus? Klicken Sie sich durch die interaktive Grafik und finden Sie es heraus.

 

Trotz der teilweise rückläufigen Zahlen in den Gemeinden: Im Grossen und Ganzen kann der Kanton sich über ein Wachstum freuen.

Insgesamt besassen 60'215 Personen die Schweizer und 21'194 Personen eine ausländische Staatsangehörigkeit. Der Ausländeranteil betrug 26 Prozent und lag somit erneut um 0,15 % höher als im Vorjahresvergleich. Die Zusammensetzung der ausländischen Wohnbevölkerung veränderte sich nur leicht. Die grösste Bevölkerungsgruppe kommt noch immer aus Deutschland.

 
 

Ein Grossteil der Bevölkerung im Kanton ist zwischen 20 und 64 Jahren alt. Der Anteil macht 60,2 Prozent aus. Gleichzeitig steigt aber auch der Anteil derer, die 80 Jahre und älter sind: In den letzten fünf Jahren wuchs diese Gruppe um 6,8 Prozent an.

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren