Badeunfall: Vater will Tochter retten - und geht selber unter

Autor
Schaffhauser N…

Beim Versuch, seine 5-jährige Tochter vor dem Ertrinken zu retten, kam ein Tourist in Radolfzell selber in Schwierigkeiten. Dem Kind geht es gut, der Vater liegt auf der Intensivstation.

Lebensgefahr kann beim Mann aus Polen nicht ausgeschlossen werden. Symbolbild: Pixabay

Badeunfall am Samstagabend am Bodensee: Gegen 18.40 Uhr ging ein Tourist aus Polen zusammen mit seiner 5-jährigen Tochter und einer Luftmatratze im Bereich des Badestrands «Alte Konzertmuschel» in Radolfzell ins Wasser. Gemäss Zeugenaussagen verlor die Luftmatratze etwa 200 Meter vom Ufer entfernt Luft und das kleine Mädchen - das keine Schwimmflügel trug und nicht schwimmen konnte - rutschte ins Wasser. Beim Versuch, seine Tochter ans Land zu bringen, geriet der Vater selbst in Schwierigkeiten und ging mehrmals im Wasser unter. Zwei am Ufer anwesende Zeugen schwammen daraufhin zum Mann und brachten ihn sowie sein Kind ans Ufer. Die 5-Jährige kam mit dem Schrecken davon, ihr Vater hingegen hatte das Bewusstsein verloren und musste von einem der Retter reanimiert werden. 

Wie das Polizeipräsidium Konstanz mitteilt, wurde der Vater anschliessend von den alarmierten Rettungskräften in ein Spital eingeliefert und in der Intensivstation aufgenommen. Lebensgefahr kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. 

Neben einem Notarzt und einem Rettungsfahrzeug waren Kräfte der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und das Polizeirevier Radolfzell im Einsatz. Die Wasserschutzpolizei Reichenau hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (lex)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren