«Natürlich füttern wir auch die Katze»

Autor
Rolf Fehlmann

«Natürlich füttern wir auch die Katze»

In die Ferien fahren und daheim das Bad erneuern lassen? Mit Bollinger kein Problem: Die Fachleute sind während der gesamten Bauphase vor Ort und koordinieren alles – und füttern sogar die Katze.

Die Hausbesitzer sind in den Ferien, Bollinger baut das Badezimmer um. Die Fachleute des Unternehmens betreuen die Arbeiten vom ersten bis zum letzten Tag – und versorgen bei Bedarf auch die Katze. Bollinger betreibt Standorte in Schaffhausen und in Schleitheim. Bilder: Rolf Fehlmann

An die dreissig Umbauprojekte im Sanitärbereich realisiert die Thomas Bollinger GmbH pro Jahr – zumeist Erneuerungen von Badezimmern. «Dank dieser überschaubaren Zahl können wir sicherstellen, dass jeder Auftrag äusserst sorgfältig ausgeführt wird», sagt Felix Neukomm, der bei Bollinger die Umbauprojekte leitet. Bis das alte Bad in neuem Glanz erstrahlt, dauert es im Schnitt rund zwei Wochen.

Viele Kunden würden darum die Bauphase auf die Zeit verlegen, in welcher sie in den Ferien weilen, sagt Neukomm weiter. «Wenn sie wieder nach Hause kommen, ist das neue Badezimmer fertig und alles sauber gereinigt.» Fachleute von Bollinger sind während der gesamten Bauzeit jeden Tag auf der Baustelle. Neukomm: «Darum können die Hausbesitzer in dieser Zeit auch ihre Katze getrost zu Hause lassen – wir versorgen sie.»

Das Neue ist besser

Schon aus technischen Gründen mache die Erneuerung eines zwanzig bis dreissig Jahre alten Badezimmers Sinn, sagt Neukomm: «Bei einem dreissigjährigen Badezimmer sind Leitungen und Installationen alt. Warum also nicht diese Installationen erneuern und gleichzeitig einen besseren Standard einbauen?» Einer, der dem heutigen Verständnis entspreche und den heutigen Ansprüchen gerecht werde: «Dazu gehören zum Beispiel rostfreie Leitungen.»

Neben technischen sprächen aber auch emotionale Argumente für eine Erneuerung des heimischen Bades, gibt Neukomm zu bedenken: «Früher war das Badezimmer einfach ‹das Badezimmer›. Heute hingegen ist es ein Ort, wo man sich wohlfühlt.»

«Wir planen den Umbau und koordinieren die Arbeiten von A bis Z. Qualität und Termine stimmen, und die Kosten bleiben im Griff.»

Felix Neukomm, Projektleiter Gebäudetechnik Bollinger GmbH

Ansprüche haben sich gewandelt

Es gehe letzten Endes darum, «dass man wieder Freude hat am Badezimmer, dass man sich etwas gönnt.» Zudem hätten sich in den vergangenen dreissig Jahren die Ansprüche gewandelt, die wir an ein Badezimmer stellen, so Neukomm: «Ein gutes Beispiel ist der Abbau architektonischer Barrieren. Gerade im Hinblick auf das steigende Durchschnittsalter der Bevölkerung kommt auch im Badezimmer der Barrierefreiheit eine immer grössere Bedeutung zu.»

Als grösster Anbieter für Haustechnik und Gebäudehüllen im Raum Schaffhausen verfügt die Thomas Bollinger GmbH über eine hohe Fachkompetenz und bietet alle Leistungen aus einer Hand an.

Kurze Wege senken Kosten

«Bei einem Umbau koordinieren wir eigene und fremde Gewerke wie Elektriker, Gipser, Maler, Plättlileger, Sanitär, Heizung oder Schreiner», sagt Neukomm. «Kurze Wege, vertraute Abläufe und optimierte Schnittstellen senken die Kosten, zudem behalten wir fachliche Aspekte, Termine und Kosten im Griff.» Diese Koordination sei matchentscheidend, so Neukomm, weil davon der Kunde direkt profitiere: «Muss man nämlich nach einem Umbau nochmals nachbessern, kostet das viel Geld und Nerven.»

Diese Diskussion wurde geschlossen.