Das Weiterbildungsjahr als eines der Top-Angebote

Ramona Melis | 
Noch keine Kommentare
Noch keine Idee, was nach der Schule kommt? Ein Weiterbildungsjahr an der International School bietet Perspektiven.

Die Coronakrise hat der Lehrstellensituation schwer zugesetzt. Die öffentlichen Angebote für ein Brückenjahr sind überlaufen oder ausgebucht – die International School bietet Hand.

Viele Träume gingen in den letzten Monaten durch die Coronakrise zu Bruch. Zahlreiche Jugendliche müssen sich neu orientieren und stossen dabei auf ausgebuchte Überbrückungsangebote. Das Weiterbildungsjahr mit Start August 2020 der International School of Schaffhausen (ISSH) hat noch Plätze frei und bietet einen einzigartig flexiblen Stundenplan. Ganz nach Wunsch der einzelnen Schüler wird das neunte oder zehnte Schuljahr zum Berufsfindungsjahr, zum Sprachjahr oder zum Prüfungsvorbereitungsjahr.

«Die Lehrpersonen kümmern sich und sind höchst kompetent darin, Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten.» Eltern-Feedback aus der Oberstufe

Englisch als Wegbegleiter
Je nach Wissensstand und angestrebtem Ziel wählen die Jugendlichen Grundkurse in Mathematik, Deutsch oder Französisch. Naturwissenschaften und Wirtschaftskunde ergänzen als Wahlfächer die Grundlagenkurse. Ein weiteres Kernstück des Weiterbildungsjahrs sind Kurse in Berufswahl, Bewerbungs- und Kommunikationstraining, Zeit- und Selbstmanagement, gestalterische Kurse und internationale Matura-Vorbereitungskurse (Pre-IB Year), ICT (Information Communication Technology) sowie Sport. Ein Teil der Kurse findet in englischer Sprache statt, was zur raschen Sprachentwicklung beiträgt. Dabei nehmen die Lehrpersonen auf die Sprachniveaus der Teilnehmenden Rücksicht.
Während des Jahres werden die Schüler mit persönlichem Coaching und Mentoring begleitet. Um den sozialen Aspekt und die persönlichen Interessen zu fördern, stehen den Jugendlichen verschiedene Nachmittagsclubs offen, die sie nach dem Unterricht besuchen können
 
Finanzen nicht als erste Sorge
Auch wenn die ISSH eine Privatschule ist, so soll beim Weiterbildungsjahr sowie auch bei den weiteren schulischen Angeboten das Finanzielle kein Hinderungsgrund sein. Die ISSH verfügt über einen Fonds, der Stipendien spricht. Rund 27 Prozent aller Schüler profitieren von einer Reduktion um bis zu 70 Prozent. Interessiert? Weitere Details sind unter issh.ch/de/weiterbildungsjahr zu finden oder vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin unter: +41 52 624 17 07 

Diplom

«Living and Learning for One World»: Der Slogan der Inte rnational School verdeutlicht, wofür sich Lehrpersonen und Schülerinnen sowie Schüler an den internationalen Schulen weltweit einsetzen. Zusammenhänge erkunden und sich neugierig den unterschiedlichsten Themen stellen, steht auch in Schaffhausen im Fokus. Die Methode heisst «Learning for Understanding» – das Lernen soll Spass machen, das Gelernte nachhaltig im Gedächtnis bleiben.


  So werden die Kinder und Jugendlichen optimal auf das Leben und auf ein internationales Umfeld vorbereitet. Ein Angebot dabei ist die internationale Matura, das ISSH Junior College. Es unterstützt die jungen Menschen auf ihrem Weg zu unabhängigen und verantwor tungsbewussten Erwachsenen, die klare Vorstellungen von ihren Stärken und Lebenszielen haben. Sie sind nach ihrer Ausbildung bestens auf ein Universitätsstudium vorbereitet. Das Diplom bietet Zugang zu Hochschulen in 141 Ländern, inklusive der Schweiz und Deutschland. Absolventen, die das anspruchsvolle und strenge Programm erfolgreich durchlaufen haben, sind an führenden Universitäten wie Cambridge und Harvard gern gesehene Bewerber. Universitäten weltweit schätzen nicht nur die fachlichen Qualifikationen der ISSH-Absolventen, sondern auch ihr Bewusstsein für ihre individuelle aktive, gestaltende Rolle innerhalb der heutigen Gesellschaft. Viele weitere Details sind online unter issh.ch/de/junior-college zu finden.

 

Baby

Die zentrale Herausforderung im Alltag berufstätiger Eltern ist der Einklang von Beruf, Kind und Freizeit. Ohne Unterstützung ist diese Aufgabe kaum zu meistern. Die International School of Schaffhausen (ISSH) bietet zeitgemässe und flexible Lösungen.

«Ich schätze sehr, wie gut mein Sohn behandelt wird, wie er Fähigkeiten und Wissen entwickelt hat und wie er zum Entdecker geworden ist.» Eltern eines Kindes in der Primarschule

In der Kindertagesstätte sowie auch im Kindergarten der ISSH steht die Entfaltung und Entwicklung der Kinder zu glücklichen und ausgeglichenen Menschen im Zentrum. Daher geht es vor allem um die Freude am Entdecken und Lernen. Zahlreiche verschiedene Aktivitäten fördern das Erleben in der Gruppe. Spielerisch erkunden die Kinder die Welt der Buchstaben und Zahlen. Ganz nebenbei lernen die Kleinen natürlich auch Englisch – eine Fähigkeit, die im späteren Leben nur von Nutzen sein kann. Die Kinderkrippe, das Childcare Centre (ISCC), betreut Babys und Kleinkinder ab drei Monaten bis drei Jahren. Im Kindergarten sind Drei- bis Sechsjährige rundum betreut.

Auch für Kinder, welche die Volksschule oder den öffentlichen Kindergarten besuchen, gibt es ein flexibles Betreuungsangebot. Jeden Nachmittag von 12.30 bis 18 Uhr können Kinder ab drei Jahren in familiärer Atmosphäre im und um das grosszügige Logierhaus-areal der ISSH im Mühlental zusammenspielen, entdecken, Freundschaften schliessen und dabei fast von alleine Englisch lernen. Mehr dazu ist online unter issh.ch/de/nachmittagsbetreuung herauszufinden.

ISSH

Manchmal wünschen Eltern sich trotz vieler Vorteile im Homeoffice einen ruhigen Büroraum. Die International School of Schaffhausen bietet eine in der Region einzigartige Möglichkeit, Arbeit und Familie optimal zu vereinen. Im Co-WorKIND space können Eltern einen Bürotisch zu günstigen Konditionen stundenweise mieten, für Kita-Eltern ist der Arbeitsplatz sogar gratis. Zugriff auf Internet, Drucker und Kopierer stehen zur Verfügung. Währenddessen sind die Kinder in der Nähe und gut versorgt: Sie können im Family Hub nebenan mit Freunden spielen oder werden in der Tagesstätte flexibel betreut.

Weitere Informationen sind unter issh.ch/de/co-workindspace oder per E-Mail an y.streule@issh.ch erhältlich.

Bub

Seit einem Jahr besucht der siebenjährige Lennon Roth die International School of Schaffausen (ISSH). Im Interview erzählt er von seinen Erlebnissen. «Schaffhauser Nachrichten»:

Was machst du alles an der ISSH?
Lennon: Ich besuche die 1. Klasse, die Betreuung nach der Schule und die Hobbykurse.

Wie war dein erstes Jahr an der ISSH?
Lennon: Gut. Ich mochte vor allem den T-Shirt-Kurs und das Vorlesen von Büchern. Und die Ausflüge ins Technorama und ins Dinosauriermuseum, weil man dort Sachen ausprobieren konnte.

Was gefällt dir besonders?
Lennon: Dass ich Englisch gelernt habe. Und die Pause. Wir haben eine besonders gute Lehrerin.

Was kannst du viel besser als vorher?
Lennon: Englisch.

Worauf freust du dich, wenn du nach den Sommerferien in die zweite Klasse kommst?
Lennon: Ich weiss es nicht. Ich freue mich darauf, dass es eine Überraschung wird, wie die 2. Klasse wird und wer meine neue Lehrerin ist.

Kommentare (0)

Diese Diskussion wurde geschlossen.