Längste Spaghetti und Dauerjassen: Rekorde in und um Schaffhausen

Autor
Ralph Denzel

In Schaffhausen gab es so manchen Rekord. Einige gingen über die Kantonsgrenzen hinaus, andere blieben vor Ort - alle sind einzigartig auf ihre Weise.

Hitze, Spaghetti und Jassen: Ein Überblick über Rekorde in Schaffhausen. Montage: SHN

Es ist der 19. Mai 2012. Sitzt der Schuss, dann haben sie ihr Ziel erreicht in einem hoch dramatischen Elfmeterschiessen. Die Allianzarena in München ist bis auf den letzten Platz ausverkauft. Die Bayern Fans, die bis vor wenigen Minuten noch euphorisch gewesen waren, sind nun stiller geworden. Dafür jubeln die Fans vom FC Chealsea jetzt immer lauter. Sie wittern den Sieg.

Diedir Drogba tritt für die «Blues» an den Elfmeterpunkt. An der Seitenlinie schaut sein Trainer mit versteinerter Miene in Richtung der Südtribüne, dort, wo die Bayern-Ultras stehen und wo auch Manuel Neuer vom FC Bayern sich auf den Schuss seines Gegners vorbereitet. «Drogba in den Zoo, Drogba in den Zoo», brüllen manche dem Ivorer entgegen. Dieser lässt sich jedoch nicht beeindrucken. Sein Schuss geht nach links, der Bayern-Torwart Neuer springt nach rechts.

9

So viele Titel sammelte Robert Di Matteo als Spieler und Trainer. Darunter auch die Champions League.

Das Spiel ist aus, der FC Chealsea hat die Champions League gewonnen. Die beiden Trainer geben sich am Spielfeldrand die Hände. Einer der beiden war, von Titeln her gesehen, bisher der erfolgreichste Fussballer der Munotstadt – jetzt ist er offiziell auch der erfolgreichste Trainer.

Etwas später: Roberto Di Matteo hält den «Henkelpott» in den Händen, reckt ihn in die Höhe – die Fans, die Spieler und auch er jubeln vor Freude. Nicht nur er ist ein Rekordhalter in Schaffhausen. Die Stadt ist reich an Errungenschaften und Rekorden. Wir blicken hier auf einige zurück. Manche waren weltweit, andere blieben in der Region. Aber alle hatten eines gemeinsam: Sie waren einzigartig.

Die höchste Temperatur

37,2 Grad

Die höchste Temperatur, die jemals in Schaffhausen gemessen wurde.

Der August 2003 war perfekt für Schwimmbadbesuche. Alles andere blieb einem auch fast nicht übrig: In diesem Jahr wurde der Hitzerekord in Schaffhausen gebrochen. Die «Schaffhauser Nachrichten» berichteten damals von leidgeplagten Zeitgenossen, wie zum Beispiel Bussfahrern, die in ihrem teils 40 Grad heissen Arbeitsplatz jede Möglichkeit für eine Abkühlung nutzten.

40 Grad in einem Bus waren keine Seltenheit. Bild: Eric Bührer

So durften «die Chauffeure auf kurze Hosen und Polo-Shirts oder kurzärmelige Hemden zurückgreifen», wie Marcel Gfeller damals der Zeitung versicherte. Unschöner war es für die Mitarbeiter bei Banken: Diese mussten auch weiterhin weniger sommerlich zur Arbeit erscheinen. In der Zeitung vom 06. August 2003 steht dazu:

«Bei der Schaffhauser Kantonalbank jedenfalls haben die Herren in langen Hosen beziehungsweise im Anzug mit Krawatte zu erscheinen, besonders dann, wenn sie die Kundenkontakte am Schalter oder im Private Banking pflegen. «Der Kleidungsstil muss businesslike sein», betont denn auch Irma Casanova, Sekretärin der Geschäftsleitung. «Kurze Hosen bei Herren und bauchfreie Shirts bei den Frauen sind tabu.»

Auch die Bauern stöhnten unter den heissen Temperaturen des Rekord-Augusts: «auf den Wiesen wächst seit Wochen kein Gras mehr, und die Bauern müssen ihrem Vieh bereits schon die Vorräte für den Winter verfüttern», schrieben die «Schaffhauser Nachrichten» damals.

Immerhin hat der Bauarbeiter noch ein Lächeln auf den Lippen - trotz Rekordhitze. Bild: Eric Bührer

Am 11. August wurde damals in in Grono im Misox 41,5 Grad der Hitzerekord aufgestellt. Schaffhausen kam da nicht ganz ran: Zwar wurde der heissteste Tag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Kanton registriert, aber der war eben doch knapp angenehme vier Grad kälter.

Die älteste Frau der Stadt

105 Jahre

So alt wurde Elsa Kromer im Januar.

Richard Nixon, Burt Lancaster, Albert Camus und Willy Brandt – grosse Namen, die alle eines mit Elsa Kromer aus Schaffhausen gemein haben: Sie haben den Jahrgang 1913. Nur Elsa Kromer ist heute noch hier und konnte im Januar ihren 105. Geburtstag feiern. Elsa Kromer wohnt heute im Alterszentrum Kirchhofplatz in Schaffhausen. Trotz ihres hohen Alters ist sie noch fit. «Ich gehe häufig noch mit meinem Rollator zur Apotheke oder zum Coop», sagt sie, «die kennen mich dort alle schon.»

 «Ich bin immer eine fröhliche Natur gewesen», sagt die 105-jährige Elsa Kromer über sich selbst. Bild: Bruno + Eric Bührer

Den ganzen Text über die rüstige Dame finden Sie hier

Der grösste Supermarkt

1400 Quadratmeter

Das ist der grösste Lidl der Schweiz – er steht in Schaffhausen

Wer zum Lidl möchte, muss nicht mehr unbedingt über die Grenze oder nach Winterthur fahren. Es gibt auch einen direkt vor der eigenen Haustür – und dieser hält sogar einen Rekord: Nirgends in der Schweiz gibt es einen grösseren. Eine Filiale in solcher Nähe zu der Grenze? Das funktioniert, sagte Tobias Eggli, der für die Deutschweiz verantwortliche Expansionsmanager von Lidl.

Viel Andrang herrschte am Eröffnungstag der Schaffhauser Lidl-Filiale in Herblingen.
Die Kunden begegneten einem Sortiment mit vielen Schweizer Produkten und Tagesaktionen. Bild: Bruno Bührer

«Wir sind vom Standort Schaffhausen überzeugt», sagte der 35-Jährige in einem früheren Gespräch mit dieser Zeitung. «Wir glauben, dass unsere günstigen Preise der Grund sind, nicht ins Ausland einkaufen zu gehen. Unser Sortiment ist anders als dasjenige der Mitbewerber ennet der Grenze, denn es beinhaltet viele Schweizer Produkte.» Ziel sei es mit dieser Filiale auch «dass der Einkaufstourismus abnimmt.»

Die grösste Modeleisenbahn

1 : 2,7

Das ist der Massstab der Modelleisenbahn

Modeleisenbahnen sind meistens ein Hobby, welches eher für Feinmotoriker geschaffen ist. Winzige Teile, die perfekt zusammenspielen müssen um letztlich den kleinen Zug an sein Ziel zu bringen. Was aber, wenn so eine Modellbahn keine Miniaturmasse hat, sondern eben mal gross genug ist, dass ein ausgewachsener Mann darin Platz nehmen kann? Dann erreicht der Zug gerne mal den Preis eines komfortablen Einfamilienhauses, wie man an der grössten Modellbahn der Schweiz sehen kann. Die Rede ist von der RhB-Lok Ge 6/6 C-C, genannt «Krokodil». Der Zug hat einen Massstab 1 : 2,7, umfasst drei weitere Personenwagen, die jeweils acht Passagieren Platz bieten. Er misst vom Schneeräumer des «Krokodils» bis zur Hecklampe der Caboose satte 40 Meter und bringt zehn Tonnen auf die Waage.

Was für ein Schiff der Stapellauf wäre, war für das «Krokodil» der Rhätischen Bahn
er Roll-out bei der Firma Balson vor rund 200 Zuschauern. Bild: Ernst Hunkeler

Gebaut wurde dieses Schmuckstück von Charly Ball von der Manufaktur Balson. Der Auftraggeber war der Schweizer Unternehmer und Milliardär Hansjörg Wyss (82), der im kalifornischen Paso Robles eine Ranch mit Weingut besitzt. Darauf wurden vier Kilometer Bahnstrecke mit der Spurweite 381 Millimeter verlegt, auf der Weinfreunde über das Territorium rollen und den kalifornischen Rebensaft des Schweizer Winzers kosten sollten. Dazu hat die Steiner Schreinerei Beuggert & Leibacher in jedem der achtplätzigen Passagierwagen spezielle Tischchen eingebaut und die nostalgische Caboose mit viel (Edel-)Holz in eine Luxus-Degustationsklause für vier Personen verwandelt. 

Die längste Spaghetti

3333 Meter

So lang war die Weltrekord-Nudel, die in Siblingen hergestellt wurde

Eine Idee, die jedem Pasta-Freund die Freudentränen in die Augen treiben dürfte. Eine über drei Kilometer lange Spaghetti-Nudel. Zum Vergleich: Das entspricht in etwa 13.000 normalen, gekochten Spaghetti. Wer soll das nur essen? Wer soll das nur herstellen? Die Antwort lieferten im Jahr 2004 Sibliniger Gewerbetreibende. Der Restaurant-Besitzer Claude Tappolets kam vor dem Herbstfest auf diese Idee. In der Zeitung vom 20. Dezember 2007 findet man in den «Schaffhauser Nachrichten» folgendes:

Claude Tappolets Idee wurde für das traditionelle Siblinger Herbstfest entwickelt. Das Fest stand 2004 unter dem Motto «No limit». 19 Gewerbetreibende fanden damals, da müsse etwas Aussergewöhnliches passieren, ein Rekord, am besten gleich ein Weltrekord, müsse her.

Gesagt getan. Am 12. September wurde die Nudel gefertigt, alles dokumentiert und nach London zu Guinness geschickt – die jedoch den Weltrekord erstmal verweigerte.

Die Herstellung war eine lange, anstrengende Arbeit. Bild: Max Baumann

Die Begründung der Londoner: Ein Rekord mit Lebensmittel müsste auch verspeist werden. Ein Glück für die Siblinger, dass dies schon geschehen war und es auch davon jede Menge Aufnahmen gab. Nachdem sie diese nach London geschickt hatten dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, bis endlich die freudige Botschaft aus der englischen Hauptstadt kam: Der Weltrekord ist anerkannt.

 

Roger Meier (links) und Claude Tappolet haben es schriftlich - der Weltrekord ist anerkannt. Bild: zvg

Das längste Jassen

1272 

So oft wurden Karten bei der Weltrekord-Jassen ausgeteilt

Jassen Sie auch gerne? Verbringen Sie dann auch mal eine Weile am Tisch? Wie lange? Zwei, drei Stunden vielleicht? Wie wäre es mit 69 Stunden und fünf Minuten? Diese Zeit verbrachten im Jahr 1981 vier junge Schaffhauser am Jasstisch. Ein Kraftakt, wie man damals in dieser Zeitung nachlesen konnte:

In der 41. Spielstunde wurde der Schlaf stehend und mit nassen Waschlappen im Genick bekämpft. Pause durften die neuen Weltrekordhalter nämlich nur jeweils fünf Minuten in jeder Stunde machen.

Aber die vier Männer, allesamt Anfang 20, schafften es trotzdem. Kurios: Einer davon hatte erst wenige Tage zuvor das «Jassen» gelernt – danach dürfte er es gekonnt haben.

So sieht Erleichterung aus: Der Weltrekord gehört den vier jungen Schaffhausern. Bild: Archiv

Das längste Dauerjodeln

9 Stunden und 28 Minuten

So lange wurde beim Weltrekord im Dauerjodeln 1981 gejodelt

Da braucht man Ausdauer: Ganze neun Stunden und 28 Minuten wurde im April 1981 in Neuhausen gejodelt. Die «Schaffhauser Nachrichten» waren natürlich dabei und schrieben damals über diesen Weltrekord:

Der 31-jährige Profimusiker Chris Rubin, der sich auf der elektronischen Handorgel selber begleitete, hörte nicht auf. Mit gegen Schluss dünner werdender Stimme, die dann und wann sogar versagte, schraubte er den Weltrekord im Dauerjodeln auf 9 Stunden und 28 Minuten. Damit dürfte bewiesen sein: Die Schweiz hat die besten Jodler. Und Chris Rubin hat seinen Eintrag im nächsten Guiness-Buch der Rekorde auf Nummer Sicher.

Auch wenn der Musiker Pausen einlegen durfte: Wirklich was gebracht haben sie ihm nicht. Die Zeit wurde ihm später wieder abgezogen, so dass hier wirklich der Netto-Weltrekord blieb.

Bild: Archiv 

Den Weltrekord konnte Rubin allerdings nicht halten: Dieser wurde mittlerweile massiv überboten. So schaffte im Jahr 2016 die Bayerin Andrea Wittmann unglaubliche 15 Stunden und 11 Sekunden Dauerjodeln. 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren