Brand in Steckborn: Gerichtsverhandlung beginnt Ende August

Autor
Manuel von Burg

Wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst muss sich ein Ehepaar vor dem Bezirksgericht Frauenfeld verantworten. Der Brand sorgte für eine Schadenssumme von sechs Millionen Franken.

Die Brandruinen nach dem verheerenden Grossbrand in Steckborn Ende 2015. Bild: Edith Fritschi

Im Dezember 2015 kam es in Steckborn zu einem Grossbrand, bei dem sechs Liegenschaften abbrannten und 30 Leute ihr Domizil verloren. Der Sachschaden belief sich auf sechs Millionen Franken. Auslöser war ein Lithium-Polymer-Akku eines Modellbauautos, wie die Kantonspolizei Thurgau später bekannt gab. 

Brandruinen zwischen der Kirchgasse und der Seestrasse nach dem Grossbrand in Steckborn. Bild: Edith Fritschi

Das Bezirksgericht Frauenfeld gab heute den Termin für die Gerichtsverhandlung bekannt. Am 20. und 21. August muss sich ein Ehepaar vor Gericht verantworten. Angeklagt ist es wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst. 22 Privatkläger haben gegen das Ehepaar Klage eingereicht. 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren