Doppelsieg für Thaynger Sprinter

Autor
Schaffhauser N…

An den STV-Pendelstafetten-SM in Glarus kämpften rund 150 Teams um die ersten 6 Medaillensätze der Saison 2019. Die Sprinter des TV Thayngen standen zweimal zuoberst auf dem Podest.

Die Thaynger Sprinterinnen und Sprinter mit zwei Pokalen (vordere Reihe): Ariane Gfeller, Leandro Schwyn, Luca Garbin, Kevin Lenhard; hintere Reihe: Miriam Bosshard, Sina Bosshard, Vera Fendt, Corina Fendt, Carina Waldvogel; Fähnrich Patrick Lenhard. Bild: zvg

Doppelschweizermeister – so dürfen sich die Sprinterinnen und Sprinter des TV Thayngen seit vergangenem Sonntag offiziell nennen. Bei nasskalten Bedingungen standen sie zusammen mit rund 150 weiteren Teams aus 32 Vereinen anlässlich der STV Pendelstafetten Schweizer Meisterschaften in Glarus im sportlichen Einsatz. Der Wettkampf, welcher zum siebten Mal durchgeführt wurde, hätte aus Sicht des TV Thayngen nicht erfolgreicher starten können.

Frauen mit einem Schweizer Rekord

Sowohl das Mixed-, und das Juniorenteam der 80-m-Stafette ohne Stab, als auch vier der fünf Teams der 40-m-Stafette mit Stab erreichten den Halbfinal. Das Frauenteam mit Stab freute sich gar über einen neuen Schweizer Rekord im Vorlauf. Diese Leistungen galt es wenige Stunden später im Halbfinal zu bestätigen. Die Frauen aber mussten nach einem Stabverlust um den Einzug in den Final zittern – am Schluss reichte es mit rund drei Zehntel Vorsprung überraschend deutlich. Nichts anbrennen liessen die Mixed 1 Stafette. Sie zogen mit der besten Halbfinalzeit ins Finale ein.

Durchaus wären an diesem Sonntag noch weitere Finalqualifikationen im Bereich des Möglichen gewesen. Dafür fehlte den Thayngern dann aber das nötige Wettkampfglück. Die Männer schieden nach zwei Verletzungen, das Mixed-Team 2 nach einem Stabverlust vorzeitig aus. Hauchdünn war die Entscheidung in der 80-m-Stafette. Am Schluss aber fehlte ein Wimpernschlag von einer Hundertstelsekunde für die Finalqualifikation. Endstation Halbfinale hiess es auch für die Junioren, die erstmals an einer SM Erfahrung sammeln konnten.

Erfolg dank fliegenden Wechseln

Der Fokus lag nun ganz auf den beiden erreichten und auch angestrebten Finalläufen. In den letzten Wochen bildete die Pendelstafette ein wichtiger Bestandteil des Trainings im Turnverein. Bereits seit der ersten Austragung der Schweizer Meisterschaften wechseln die Thaynger nicht wie andere Vereine stehend, sondern fliegend. «Dies bringt zwar ein höheres Risiko mit sich, aber wenn die Übergabe gelingt, können wir gegenüber den gegnerischen Mannschaften wertvolle Zehntelsekunden gewinnen. Bei einem Lauf mit elf Wechseln kann dies den Unterschied machen», sagte Hauptleiter Kevin Lenhard. Und es sollte an diesem Sonntag den Unterschied ausmachen. Sowohl die Mixed-Mannschaft mit Sina und Miriam Bosshard, Carina Waldvogel, Kevin Lenhard, Luca Garbin und Leandro Schwyn, als auch das Frauenteam mit Sina und Miriam Bosshard, Carina Waldvogel, Ariane Gfeller, Vera und Corina Fendt liefen souverän zu Gold. Ein schöner Erfolg zu Beginn einer langen Saison 2019 – mit dem Eidgenössischen Turnfest im Juni. (cfe)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren