Kadetten gewinnen erstes Finalspiel in der Verlängerung

Autor
Philipp Hagen

Dank tollen Paraden von Kristian Pilipovic gewinnen die Kadetten Schaffhausen das erste Finalspiel gegen Pfadi Winterthur nach Verlängerung mit 31:29.

31 : 29

Kadetten Schaffhausen

Pfadi Winterthur

Ticker

Spiel Nummer zwei folgt am Sonntag

Mit diesem hart erkämpften Sieg gehen die Kadetten Schaffhausen in der Playoff-Serie mit 1:0 in Führung. Bereits am Sonntag folgt in der Winterthurer AXA Arena das zweite Spiel. 

Siiieg Kadetten!

Goalie Pilipovic avanciert zum Matchwinner. Nachdem Zehnder scheitert und Pfadi den Anschluss erzielen könnte, hält der Ösi im Tor der Kadetten. Damit ist der Sieg Tatsache. Riesenjubel bei Spielern und Zuschauern. 

69'

Vor Standing-Ovations erhöht Csaszar auf 30:26, Pfadi verkürzt aber im Handumdrehen auf 30:28. Zu spielen sind noch 112 Sekunden.

67'

Küttel erhöht auf 29:26 und Pilipovic hält erneut. Es sieht gut aus für die Kadetten. 

66'

Während die Welle durch die Halle geht, brechen die letzten? fünf Minuten in der BBC Arena an.

65' Kadetten legen vor

Pfadi übersteht eine Unterzahlsituation glimpflich, gerät dann aber dennoch mit 28:26 in Rücklage. Da Pilipovic zweimal in Folge hält, können die Hausherren mit zwei Treffern Vorsprung nun in die letzten fünf Minuten starten.

61'

Das Bier ist gestürzt. Anpfiff zu den 2x fünf Minuten. 

60' Es geht in die Verlängerung

Auch Pfadi macht nichts aus seiner Chance. 25:25 nach 60 Minuten, die Verlängerung muss die Entscheidung bringen. Die Spannung ist unerträglich. Ich brauch ein Bier.

60'

Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt! Bei den Kadetten wird Zeitspiel gepfiffen, Pfadi kommt mit noch sechs Sekunden zu spielen in Ballbesitz. Brüngger nimmt das letzte Time-out.

59' Time-out vor der letzten Minute

Das Spiel hält hier niemanden mehr auf dem Sitz. Weiterhin steht es 25:25 nachdem die Spielmacher Csaszar und Jud jeweils mit ihren Würfen scheitern. Petr Hrachovec nimmt ein Time-out. Die Halle steht und bebt.

58'

Noch drei Minuten und es steht hier weiterhin 25:25-unentschieden. Kommt es zur Verlängerung? Die Kadetten spielen zurzeit nach einer weiteren unwürdigen Zeitstrafe (diesmal gegen Beljanski) in Unterzahl.

54'

Enger könnte diese erste Play-off-Finalpartie wirklich nicht sein. Der eingewechselte Pilipovic hält einen Penalty gegen Marvin Lier. Seine Mannen versemmeln den Ball aber wieder in der Vorwärtsbewegung. Pilipovic rettet aber erneut. 

50' Schelling und Stevanovic überragend

Das Spiel hat mittlerweile ein ordentliches Niveau erreicht. Wirklich überragend spielen hier aber nur die Torhüter, Stevanovic und der eingewechselte Schelling übertrumpfen sich mit Paraden gegenseitig. 

47' Wer hat den längeren Atem?

Die Schlussviertelstunde ist unlängst angebrochen, 21:21 steht es in der BBC Arena. Adi Brüngger nimmt nochmal ein Time-out. An Spannung fehlt es definitiv nicht.

45'

Die Leistung des Schiri-Duos bleibt hier weiterhin gelinde gesagt bescheiden. Völlig unerklärliche Zweiminutenstrafen verfälschen die Partie. Dafür werden die Kadetten stärker. 20:20 nach 45 Minuten.

44'

Der improvisierte Pfadi-Rückraum mit Peter Schramm auf rechts und dem jungen Lukas Heer auf links hat einen schwierigen Stand gegen die starke Kadettenabwehr. Noch führen die Gäste hier aber mit 19:18, Kadettentrainer Petr Hrachovec nimmt ein weiteres Time-out. In der BBC Arena haben sich übrigens 1620 Zuschauer eingefunden.

41' Anschlusstreffer zum 17:18

In Überzahl kommen die Kadetten zum Anschlusstreffer, Schelker und Sesum treffen für die Gastgeber. 

39'

Zurzeit wird hier katastrophaler Handball gespielt. Beide Trainer flattern mit den Time-out-Zetteln in der Hand, noch wird keines genommen. 

36'

Was ist denn hier los? Noch schlechter konnte die Wurfquote doch kaum noch werden nach dieser ersten Halbzeit! Aber die Kadetten und Pfadi übertrumpfen sich hier mit Fehlschüssen gegenseitig. 

33' Blitzstart von Pfadi

Was für ein Kaltstart der Heimmannschaft! Pfadi gelingt drei Treffer in Serie, 15:12 für die Gäste.

31'

Und weiter gehts! Mal sehen wie sich das hier noch entwickelt.

Ehrungen zum Pausentee

Während der Halbzeitspause werden vier Espoirs verabschiedet. Nikola Cvijetic, Patrice Bührer, Noah Huber und Vladislav Radomir verlassen den Verein. Zudem werden auch die U13-Schweizer Meister der Kadetten auf den Platz gerufen und gebührend geehrt.

Halbzeit - 12:12

Zur Pause steht es gerecht 12:12 unentschieden. Während die Mannschaften in die Kabinen flanieren, muss Matthias Freivogel weiterhin auf dem Platz gepflegt werden, er wurde von Luka Maros' Wurf in letzter Sekunde im Gesicht getroffen und viel hin wie ein Boxer beim K.O.

Unglaublich dass die Kadetten hier in Führung liegen. So viele Fehlwürfe... aber Pfadi machts auch nicht besser. Die Unparteiischen pfeifen hier derweil weiter kleinlich in Fussballmanier. 

26'

Die Kadetten tun sich offensiv noch extrem schwer, sind die Schaffhauser so nervös? Trainer Petr Hrachovec nimmt seine erste Auszeit.

24'

Stevanovic läuft bei den Hausherren heiss. Ganz im Gegensatz zu seinem Pendant im Pfadi-Tor, Mathias Schultz. Dennoch führen hier die Gäste mit 10:9.

21' Time-out Pfadi

So schnell kanns gehen. Max Gerbl trifft zum 7:7 mittels Konter, zuvor hatten Zehnder und Csaszar verkürzen können. Wegbereiter war Ivan Stevanovic mit seinen Paraden. Pfadi-Trainer Adi Brüngger reagiert mit einem Time-out.

17'

Die Orangen tun sich sichtlich schwer, Maros und Meister scheitern mit ihren Würfen, stattdessen trifft Lier mittels Penalty zum 4:7. Auf den Rängen sind auch beinahe nur die Pfadi-Anhänger zu hören, dies, obwohl die BBC Arena selten gut gefüllt ist.

13'

Der Unmut über das Schiedsrichterduo ist bereits gross bei den Zuschauern, es wird hier etwas gar auch kleinlich gepfiffen. Maros und Lier treffen für ihre Farben, 3:5 aus Sicht der Kadetten.

11'

In der 11. Spielminute steht es 4:2 zu Gunsten der Winterthurer Gäste. Pfadi powert hier ganz ordentlich, obwohl sie bereits wieder in Unterzahl agieren mussten. Von den Kadetten muss noch mehr kommen.  Auch sie spielen zurzeit nur zu fünft.

6'

Die erste Zeitstrafe gegen Pfadi setzte es nach rund 50 Sekunden ab und so wie die Gäste hier verteidigen werden wohl noch viele folgen. Der Auftakt ist derweil harzig für beide Teams, erst 2:1 für Pfadi nach sechs Minuten.

1'

Und los gehts!

Gleich gehts los

Die Mannschaften stehen auf dem Platz, gleich wir die ersten Finalpartie vom Schiri-Duo Boshkoski/Stalder angepfiffen. Das mit den Taschenlampen hochhalten hat beim Einlaufen übrigens ausserordentlich hübsch ausgesehen.

Die BBC Arena füllt sich langsam, Animateur Benny Wobmann fordert die Zuschauer, welche sich bereits auf ihren Plätzen eingefunden haben,  dazu auf die Handys zu zücken und die Taschenlampe einzuschalten. Beim Einlaufen sollen sie damit etwas für romantische (oder feurige) Stimmung sorgen. Obs klappt wird sich in wenigen Minuten zeigen.

So verliefen die bisherigen Playoffs

Die Kadetten haben sich zum Auftakt der Playoffs gegen den RTV Basel blamiert. Seit der Niederlage gegen den Unterdog haben sich die Schaffhauser aber stetig gesteigert. Die Halbfinalqualifikation gelang dann doch noch souverän und auch in der Runde der letzten Vier wurden dem BSV Bern Muri beim 3:0 klar die Grenzen aufgezeigt. Pfadi Winterthur hatte da in seinem Halbfinal deutlich mehr zu kämpfen. Gegen Cupsieger Wacker Thun setzten sich die Winterthurer, die im Vorjahr die Kadetten im Halbfinal ausgeschaltet haben, schlussendlich mit 3:1 Siegen durch. 

Das lange Warten auf einen Titel

Die nächsten drei bis fünf Spiele zwischen den Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur werden entscheiden, wer sich Schweizer Meister 2019 nennen darf. Beide Teams sind heiss auf den Titel. Die Vorschau zum heutigen Spiel gibt es hier zum Nachlesen.

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren