3:1: Erstligist FC Linth 04 schmeisst FC Schaffhausen aus dem Cup

Autor
Schaffhauser N…

FCS-Trainer Murat Yakin hatte noch gewarnt: «Im Cup gibt es keinen Klassenunterschied.» Er behielt Recht: Der FC Linth 04 schafft im Cup die Überraschung und wirft den FC Schaffhausen raus.

Der Cup 2019 endet für den FC Schaffhausen in der 1. Runde.

Der FC Linth 04 hat es wieder geschafft: Nachdem die Glarner bereits früher Clubs aus der Challenge-League teils deutlich nach Hause geschickt hatten, hat es heute auch den FC Schaffhausen mit einer 3:1 erwischt. «Man könnte nun die Fussballfloskeln wie ‹der Cup hat eigene Gesetze› bemühen. Das bringt aber nichts. Tatsache ist: Wenn wir einen guten Tag erwischen, wir Glück haben und Schaffhausen einen schwachen Tag einzieht und uns unterschätzt, liegt was drin», hatte der Ex-Profi Roland Schwegler, Trainer des FC Linth 04, vor der Partie noch gesagt.

Dabei ging es gut los für die Munotstädter: Durch Neuzugang Cooper ging man in der 14. Minute mit in Front. Doch mit der ersten Chance, einer Freistossflanke, gelang Linth-Innenverteidiger Daniel Feldmann nach 25 Minuten per Kopf der Ausgleich. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Pause. Von Minute zu Minute wurde der Underdog dann selbstbewusster. Und in der Abwehr hatten die Glarner dazu erfahrene Haudegen wie den Ex-FCS-Spieler André Goncalves oder Pascal Thrier, einst auch als Profi beim FCS unterwegs. Beim 2:1 durch Yves Sanchez nach 56 Minuten liess sich die FCS-Abwehr dann so richtig düpieren: Der Breitenfussballer setzte seinen Körper geschickter ein als die Challenge-League-Profis, die Führung gab Linth noch mehr Aufwind.

Auch wenn der FCS später mehr Ballbesitz auf dem Haben-Konto haben sollte: Ballbesitz alleine reicht nicht, um ein Spiel zu gewinnen. Der eingewechselte Dejan Ilic vom FC Linth 04 zeigte in der Nachspielzeit den Profis des FC Schaffhausen dann noch, wie ein feiner Heber aus rund 18 Metern zum Erfolg führen kann und vollendete zum 3:1 Entstand.

Besonders bitter für den FCS: Torschütze Godberg Cooper verletzte sich beim Spiel so schwer, dass er in Krankenhaus gebracht werden musste. Laut FCS-Stab liegt wohl eine Kopfverletzung vor. Wie lange er ausfällt, ist noch nicht klar. (rd/toe)

Murat Yakin nach dem Spiel im Interview mit Radio Munot:

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren