Ein ehemaliger GC-Mann als Investor beim FCS?

Autor
Schaffhauser N…

Wird der ehemalige GC-Vizepräsident Roland Klein der neue grosse Mann beim FC Schaffhausen. «Blick.ch» feuert die Gerüchteküche an.

Noch immer ist der FC Schaffhausen auf der Suche nach einem neuen Investor. Blick.ch berichtet nun, dass eine Gruppe um Roland Klein vor dem Einstieg stehe. Klein ist ehemaliger GC-Vizepräsident. Gegenüber Blick lässt sich Klein folgendermassen zitieren: «Aniello Fontana hatte mit mir schon Kontakt aufgenommen, als meine Zeit bei GC zu Ende ging. Jetzt haben sich die Gespräche intensiviert, sie sind schon recht fortgeschritten. Das Interesse meiner Seite ist da.»

Der Blick meint zudem zu wissen, dass auch der soeben bei Sion gechasste Ex-FCS-Trainer Murat Yakin mit Klein im Boot sei. Dieser widerspricht allerdings: «Das Ganze hat nichts mit Murat Yakin zu tun.» Der FC Schaffhausen wollte auf Anfrage der SN keine Stellung nehmen. Es handle sich um ein Gerücht. Roland Klein trat im Mai 2018 beim Grasshoppers Club per sofort zurück. Er war im September 2017 in den Verwaltungsrat gewählt worden. So oder so: Für Gesprächsstoff beim heutigen Spiel gegen Aarau dürfte gesorgt sein.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren