Stadt Schaffhausen: Polizei rettet Hund vor Hitzetod

Schaffhauser N… | 
Noch keine Kommentare
Die Schaffhauser Polizei weist darauf hin, dass es für Menschen und Tiere überaus gefährlich ist, bei sommerlichen Temperaturen im abgestellten Auto zu bleiben. Archivbild: SHPol

Am vergangenen Samstag ging bei der Schaffhauser Polizei eine Meldung ein: Ein hechelnder Hund befinde sich in einem parkierten Auto. Kurze Zeit später konnte der Hund befreit werden.

Bei einer Aussentemperatur von 28 Grad im Schatten meldete ein aufmerksamer Passant am späten Samstagnachmittag der Einsatzzentrale der Schaffhauser Polizei, dass ein hechelnder Hund sich in einem abgestellten Fahrzeug auf einem Parkplatz im Breitequartier befinde.

Beim Fahrzeug waren vier Fenster leicht geöffnet. Der Fahrzeuglenker konnte umgehend telefonisch kontaktiert und vor Ort beordert werden, damit der zweieinhalbjährige Hund sofort aus dem Fahrzeug befreit werden konnte, schreibt die Schaffhauser Polizei in einer Medienmitteilung.

Wegen Widerhandlungen gegen das Tierschutzgesetz wird sich die verantwortliche Person vor der Staatsanwaltschaft Schaffhausen, Allgemeine Abteilung, verantworten müssen.

Die Schaffhauser Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Menschen und Tiere, die sich bei sommerlichen Temperaturen in einem abgestellten Fahrzeug befinden, schon nach kurzer Zeit der Hitzetod droht. Diese Gefahr besteht auch, wenn die Fenster teilweise geöffnet sind oder das Auto sich im Schatten befindet. (bic)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren