Konzerte im Lipo-Park: Infrastruktur ist nicht gegeben

Autor
Schaffhauser N…

Die Zuschauerkapazität für das Konzert von Andrea Berg wurde von 12'000 auf 8100 gesenkt. Die Gründe sind laut Romeo Bettini, Bereichsleiter Sicherheit und öffentlicher Raum, vielseitig.

Vorgesehen waren rund 12'000 Zuschauer, die sich das Konzert von Andrea im Lipo Park ansehen werden. Nun wird die deutsche Schlager-Sängerin nur vor 8100 Zuschauern singen können. Das aufgrund sicherheitstechnischen Gründen. Zu diesem Entschluss kam sowohl die städtische, als auch die kantonale Feuerpolizei. Die Konzertkarten sind bereits seit geraumer Zeit auf dem Markt. «Wir haben dem Veranstalter von Anfang an gesagt, dass es mutig ist, die Karten bereits jetzt schon auf den Markt zu bringen», sagt Romeo Bettini, Bereichsleiter Sicherheit und öffentlicher Raum, gegenüber dem Schaffhauser Fernsehen.

Neue Baubewilligung für grössere Konzerte

Der Lipo Park soll auch für kommende Konzerte und Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden. Wenn diese allerdings in einem grösseren Rahmen stattfinden sollen, dann bräuchte es eine Umstrukturierung. Unter anderem wäre laut Bettini eine neue Baubewilligung fällig und ein neues Sicherheitskonzept. Die Probleme liegen aber auch rund um das Stadion. «Das grösste Problem ist der Verkehr und die Parkplätze», sagt Bettini. Es sei auch noch unsicher wie die Konzertbesucher anreisen würden. «Auch der Bahnhof Herblingen bietet derzeit noch wenig Platz.»

Grössere Konzerte im Lipo Park mit bis zu 20'000 Menschen wären laut Bettini wünschenswert. «Ob wir die Infrastruktur so auch zur Verfügung stellen können, steht noch in den Sternen.» Man würde allerdings alles daran setzen, um es möglich zu machen. (uek)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren