Polizei rückte aus: Parkier-Chaos wegen Mondfinsternis

Autor
Kay Uehlinger

Die Lahnhalde war gestern von Besuchern zugeparkt, die den Blutmond von der Sternwarte aus beobachtet haben. Der Andrang war so gross, dass die Schaffhauser Polizei gerufen wurde.

Der Blutmond sorgte für ein Parkier-Chaos an der Lahnhalde. Hier ist der Mond über dem Cholfirst zu sehen. Bild: Zeno Geisseler

Die gestrige Mondfinsternis wurde weltweit bestaunt. Auch bei der Sternwarte Schaffhausen gab es viele neugierige Besucher, die das Naturspektakel verfolgt haben. Eine böse Überraschung erwartete die Besucher allerdings, als sie plötzlich Besuch von der Schaffhauser Polizei bekamen.

Nach Beschwerden von Anwohnern, dass die Lahnhalde zugeparkt sei, rückte die Schaffhauser Polizei zu einer Kontrolle aus. Wie sie auf Anfrage der SN mitteilt, musste die Strasse sogar kurzzeitig gesperrt werden, da eine Zufahrt vorübergehend nicht mehr gewährleistet werden konnte. Gemäss Polizei, sei es die Aufgabe der Veranstalter, ausreichend Parkplätze zur Verfügung zu stellen.

100 Franken Busse

Einige Besucher - darunter ein Familienvater - hatten kein Verständnis für das Handeln der Schaffhauser Polizei und der Verantwortlichen der Sternwarte. «Wir waren sehr enttäuscht, dass keine klare Kommunikation stattfand», sagte er gegenüber der SN. «Wir wollten als Familie nur einen gemütlichen Abend zusammen verbringen und waren überrascht, als erst ein Polizeiwagen und dann ein wenig später zwei weitere dazugekommen sind.»

Gemäss dem Familienvater wurden «rigoros alle anwesenden Fahrzeuge mit 100 Franken gebüsst». Für ihn ist klar: «Die Polizei hätte die Besucher zuerst auf das Parkverbot hinweisen oder zumindest mit einem Verantwortlichen der Sternwarte sprechen sollen. Schliesslich waren wir anständig und haben keinen Lärm verursacht.»

Weiter teilte er mit: «Abgesehen von der fehlenden Kommunikation, finden wir es schade, dass die Polizei nicht wie bei anderen Veranstaltungen ein wenig kulanter gewesen ist.» Der friedlich geplante Familienabend sei durch die Kontrolle der Schaffhauser Polizei somit negativ beeinflusst worden. «Die Bussen durch die Polizei sind ausserdem auch keine gute Werbung für die Stadt Schaffhausen, da viele auswärtige Besucher an der Veranstaltung der Sternwarte teilgenommen haben.»

Die Sternwarte Schaffhausen war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

#1

Wir würden auch gebüsst - weit weg dass wir im Wohnquartier geparkt oder unser Fahrzeug jemanden gestört hätte... wenn ich dann noch lese dass dort ein Polizeikollege wohnt ist alles klar....

#3

Mit 'verständigt worden von den Anwohnern' ist sicher auch der Kollege der Schaffhauser Polizei gemeint,der seinen Dienstwagen an der Lahnhalde parkiert,sowie genau dort zeitweise ein Radar aufgestellt wird (30er Zone).

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren