Sternwarte Schaffhausen nimmt Stellung zum Parkierchaos

Autor
Schaffhauser N…

Als am Freitag die Mondfinsternis bestaunt werden konnte, kam es bei der Sternwarte Schaffhausen zu einem Parkierchaos - diese nahm nun Stellung zu dem Vorfall.

Die Schaffhauser Sternwarte.

Die Mondfinsternis am Freitag wurde auch in Schaffhausen bestaunt. Bei der Sternwarte gab dabei so viele neugierige Besucher, dass es zu einem regelrechten Verkehrschaos kam. Mit einer bösen Überraschung am Ende für die Besucher.

Nach Beschwerden von Anwohnern, dass die Lahnhalde zugeparkt sei, rückte die Schaffhauser Polizei zu einer Kontrolle aus. Wie sie auf Anfrage der SN mitteilte, musste die Strasse sogar kurzzeitig gesperrt werden, da eine Zufahrt vorübergehend nicht mehr gewährleistet werden konnte. Gemäss Polizei, sei es die Aufgabe der Veranstalter, ausreichend Parkplätze zur Verfügung zu stellen.

Die Sternwarte Schaffhausen hat nun Stellung dazu genommen: 

Zum Parkierchaos um die Sternwarte Schaffhausen

 

Als mitverantwortlicher stellvertretender Leiter der Sternwarte möchte ich mich gerne zum Chaos, welches durch den Blutmond entstanden ist, äussern. Wir haben schon vieles gesehen, aber einen solchen Andrang gab es bisher auf der neuen Sternwarte noch nie. Wir haben mit vielen Besuchern, aber nicht mit dieser Masse gerechnet. Normalerweise stehen auf dem im Wald liegenden Parkplatz genügend Plätze zur Verfügung. Einen solchen Besucheraufmarsch gibt es also nur alle sieben bis zehn Jahre, wenn überhaupt. Das schöne Wetter hat das seinige dazu beigetragen.

Anstatt über dieses Parkplatzchaos zu berichten, wäre es für einmal sinnvoller gewesen, sich ob des grossen Interesses der Schaffhauser Bevölkerung an der Sternwarte zu freuen. Mit uns nahm die Polizei leider keinen Kontakt auf, man heftete einfach die Bussenzettel an die Scheibe; das war’s dann. Hätte die Polizei im Laufe des Abends auf diese Situation aufmerksam gemacht, hätte sie es mit ruhigen und vernünftigen Leuten zu tun gehabt, die sich ohne Murren an ihre Anweisungen gehalten hätten. Wir von der Sternwarte hätten die Polizei darin liebend gerne unterstützt, ist es uns doch ein grosses Anliegen, auf die Bewohner in der näheren Umgebung der Sternwarte Rücksicht zu nehmen. Alles wäre besser gekommen, doch man entschied sich für Bussen. So bleibt nun an diesem Abend für Familien, Pärchen, Auswärtige (einige kamen sogar aus St. Gallen und Deutschland her) und Grosseltern mit Enkeln ein negativer Nachgeschmack und die Gewissheit, dass die Polizei leider hier nicht auf Kulanz gesetzt hat. Von anderen Kantonen sind mir sogar Beispiele bekannt, wonach die Polizei den Leuten bei der geeigneten Parkplatzsuche geholfen habe. Welche Punkte hätte unsere Polizei damit sammeln können!

Wir möchten uns bei den Geschädigten für den entstandenen Schaden herzlich entschuldigen und alle, die einen Strafzettel kassiert haben, am Freitag, 7. September, um 18.30 Uhr zu einer Sonderveranstaltung auf unsere Sternwarte einladen. Selbstverständlich sind auch die umliegenden Bewohnerinnen und Bewohner und die Polizei herzlich eingeladen.

Für die Sternwarte Schaffhausen, Hanspeter Walder, Schaffhausen

 

#1

Bravo, Hanspeter Walder. Das nennt man lobenswertes Wogenglätten des
ärgerlichen Blutmond-Parkierchaos-Sturms. Zudem ergibt sich für die
Sternwarte ein erheblicher Imagegewinn, die sich sicher auf die
Besucherzahlen auswirken wird.

Freundliche Grüsse
Peter Dörig, Schaffhausen

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren