Linie 12 fährt wieder – anscheinend keine Gefahr für Verkehrsteilnehmer

Autor
Schaffhauser N…

Die Linie 12 ist wieder voll in Betrieb und fährt neu bis zum Rheinfall runter. Die Untersuchungen zu dem Unfall mit dem selbstfahrenden Bus seien ebenfalls abgeschlossen.

Das neue Shuttle der Linie 12 am Rheinfallbecken. Bild: profifoto.ch

Am 6. Juni hatte das Unternehmen Swiss Transit Lab die Erweiterung der Strecke an den Rheinfall vorstellen wollen. Vier Tage zuvor war es jedoch zu einem Unfall zwischen einer Velofahrerin und dem autonomen Bus der Linie 12 gekommen, woraufhin die Einweihung verschoben wurde.

Heute nun weihte die Firma die neue Streckenerweiterung und ihr neues Fahrzeug ein: Mit diesem soll die Linie 12 neu bis an den Rheinfall und zurück fahren. Das neue Gefährt besitzt laut Swiss Transit Lab zwei Elektromotoren und einen Vierradantrieb. Am Rheinfall werde es erstmals überhaupt auf der Strasse eingesetzt. Auch die Bewältigung einer Steigung von rund 15 Prozent durch ein selbstfahrendes Fahrzeug im öffentlichen Verkehr sei eine Weltpremiere. Der Bus werde auf dem Abschnitt zwischen Industrieplatz und Rheinfallbecken bidirektional eingesetzt, fährt also ohne zu wenden hin und wieder zurück.

Eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer bestehe beim Betrieb laut Swiss Transit Lab nicht: Inzwischen sei «das Ereignis», also der Unfall vom 2. Juni, «gründlich analysiert worden». Dabei habe man festgestellt, dass «kein Sicherheitsrisiko für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer besteht». Details zur Analyse und zur Schuldfrage würden allerdings erst nach Abschluss des polizeilichen Verfahrens bekanntgegeben. (rd)

Warum die neue Strecke eine Herausforderung war, erklärt Bruno Schwager im Audiobeitrag von Radio Munot: 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren