Regierung nimmt Stellung zu Vorwürfen zum integrativen Schulsystem

Autor
Radio Munot

Kantonsrat Roland Müller bemängelte, an Schaffhauser Berufsfachschulen würden Schüler mit Behinderung zu wenig unterstützt. Die Regierung sagt jetzt: Die Möglichkeiten sind ausreichend.

Wie viele Lernende mit Behinderung in Schaffhausen unterrichtet werden, wird nicht offengelegt. Symbolbild: Pixabay

Aus Daten- und Persönlichkeitsschutzgründen ist nicht bekannt, wie viele Lernende mit Behinderung an den Schaffhauser Berufsfachschulen unterrichtet werden. Das antwortet die Regierung auf eine Kleine Anfrage von Grüne-Kantonsrat Roland Müller. Müller hält er den integrativen Unterricht an Berufsfachschulen für mangelhaft. Die individuelle Begleitung von Schülern mit Behinderung fehle. Er wollte daher wissen, welche Massnahmen getroffen werden, damit die Lehrer allen Schülern gerecht werden können. Die Antwort der Regierung: Für die obligatorische Schulzeit stünden ausreichend Möglichkeiten für den passenden Unterricht zur Verfügung. Diese könnten auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler angepasst werden.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren