30 Millionen von der KB für den Kanton

Autor
Radio Munot

Im heutigen Kantonsrat wurden die Geschäftsberichte der Kantonalbank, der Sonderschulen, der Spitäler, der Pensionskasse und der Gebäudeversicherung angenommen.

Die Gebäudeversicherung schliesst mit einem Verlust ab, Auch die Summe der Brandschäden liegt über dem langjährigen Durchschnitt.

Der Schaffhauser Kantonsrat hat heute Nachmittag mehrere Geschäftsberichte einstimmig genehmigt. Es ging um die Geschäfte der Kantonalbank, der Sonderschulen, der Spitäler und der Gebäudeversicherung. Die Kantonalbank erwirtschaftete letztes Jahr einen Gewinn von rund 42,5 Millionen Franken. Nach Rückstellungen bleiben noch fast 30 Millionen Franken für die Kantonskasse übrig. Der Kanton profitiert somit von einer Rekordausschüttung. Die Schaffhauser Gebäudeversicherung schliesst das Jahr 2018 mit einem Verlust von knapp 5,2 Millionen Franken. Die Summe der Brandschäden liegt mit knapp 3,8 Millionen Franken über dem langjährigen Durchschnitt. Der Deckungsgrad der Pensionskasse sank im letzten Jahr um 5,4 Prozent auf 103 Prozent. Somit ist der Deckungsgrad auch weiterhin über der relevanten Grenze von 100 Prozent. Es sei ein schwieriges Börsenjahr 2018 gewesen, ist dem Geschäftsbericht zu entnehmen. An den Aktienmärkten sei es gegen Ende Jahr zu Kurseinbrüchen gekommen.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren