Erneut schwerer Verkehrsunfall auf der J15

Autor
Daniel Zinser

Am Karfreitag kam es zwischen Schaffhausen und Thayngen erneut zu einem heftigen Unfall, in welchen drei Fahrzeuge verwickelt waren. Auch Kinder waren involviert.

Um 12 Uhr fuhr ein 64-jähriger Mann mit seiner Frau und dem vierjährigen Enkelkind auf der J15 von der Stadt Schaffhausen in Richtung Thayngen. Ähnlich wie beim tödlichen Unfall am Montag kam er dann  aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal und ungebremst mit einem entgegenkommenden Auto, das von einem 31-jährigen Mann gelenkt wurde. Die 40-Jährige Frau, die mit ihren Kindern im Alter von 1 und 6 Jahre und ihrer Mutter gleich dahinter fuhr, konnte nicht rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Heck des Unfallautos vor ihr.

Bei der Kollision erlitten die beteiligten Personen unbestimmte Verletzungen und wurden mit den  Rettungswagen in verschiedene Spitäler transportiert. Eine schwerverletzte Person wurde mit dem Rettungshelikopter ins Krankenhaus geflogen. Die Fahrzeuginsassen des Auffahrunfalles wurden zwecks Kontrolluntersuch mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

Die Autostrasse J15 war nach dem Unfall bis 14:55 Uhr gesperrt. Die beiden Unfallfahrzeuge der Frontalkollision erlitten Totalschaden und wurden von einer privaten Bergungsfirma mit Unterstützung der Feuerwehr der Stadt Schaffhausen abtransportiert. Das Fahrzeug der Auffahrkollision wurde nur leicht beschädigt.

30 Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Schaffhausen und der Feuerwehr Thayngen, 25 Rettungskräfte von Schutz und Rettung sowie vom Deutschen Roten Kreuz, 2 Mitarbeiter vom Tiefbauamt, 2 Mitarbeiter der Bergungsfirma und 8 Mitarbeiter der Schaffhauser Polizei waren im Einsatz.

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren