Wie Sie sich mit einer Grippe die Zeit vertreiben können

Autor
Ralph Denzel

Hat Sie die Grippe erwischt? Sie haben unser Mitgefühl. Aber auch diese Krankheit kann man als Chance nutzen - wenn man nur weiss, wie.

Auch mit einer Grippe kann man Spass haben. Bild: Pixabay

Hat es Sie erwischt? Liegen Sie gerade auf der Couch, in Ihrem Bett oder sonst irgendwo – Hauptsache Sie können liegen? Die Grippe ist voll in der Region angekommen und wütet mit aller Kraft. Binnen Minuten kann es passieren: Zuerst fühlt man sich gut – und im nächsten Moment weiss man nicht mehr, wie man die drei Meter bis zum Bett schaffen soll. Dann ist man so schlapp, dass dieses ebenso gut auf dem Saturn stehen könnte.

Aber verzagen Sie nicht. Wir wissen, wie schrecklich so eine Grippe sein kann, aber es gibt auch Dinge, für die Sie jetzt endlich Zeit haben.

Binge-Watching ohne Reue

Es ist doch nach Feierabend immer das Gleiche: Endlich hätte man mal Zeit für die ganzen Serien, von denen Ihre Kollegen schon seit Monaten schwärmen. Haben Sie den Konjunktiv «hätte» bemerkt? Genau da liegt nämlich das Problem. In der Spüle modert das Geschirr, welches Sie noch abspülen müssten, die Rechnungen, für die Sie endlich mal eine Überweisung machen müssten, stapeln sich in bedenkliche Höhen und die Staubflocken auf dem Boden haben mittlerweile die Grösse von Medizinbällen angenommen. Das kann Ihnen jetzt aber alles egal sein! Sie sind krank! Wenn Sie es schon schaffen, heute auf «Netflix» oder sonst einem Streaming-Dienst Ihrer Wahl eine Serie zu starten, dann haben Sie Ihren Arbeitssoll als Grippekranker mehr als erfüllt! Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie sich von den unzähligen Serien und Filmen berieseln. Das Beste: Dieses Mal ohne schlechtes Gewissen! Jede weitere Anstrengung wäre in Ihrem Zustand sowieso unmöglich. Ausserdem können Sie dann auch endlich mitreden, wenn Ihre Kollegen wieder eine Serie zitieren, von der Sie noch nie etwas gehört haben. Also, viel Spass beim «bingen».

Abwarten und Tee trinken

Erinnern Sie sich an den Marzipan-Brombeere-Chai-Tee, den Sie vor Ewigkeiten in einem Anflug von Rebellion gekauft haben? «Ich will was Neues ausprobieren», dachten Sie damals. Jetzt ist die Zeit, das umzusetzen. Seien wir ehrlich: Mehr als Tee werden Sie heute ohnehin nicht zu sich nehmen wollen. Essen ist in so einem Zustand eher eine lästige Pflicht als Genuss. Und auch wenn der Tee nicht schmeckt: Ihre Geschmacksnerven sind sowieso auf Urlaub, oder?

Wenn Sie dann wieder gesund sind, können Sie sich hip vor Ihre Kollegen stellen und über die Vor- und Nachteile der exotischsten Teesorten philosophieren.

Mal Zeit für das analoge Leben

Sobald Sie diesen und natürlich auch alle weiteren Artikel auf shn.ch gelesen, diese mit Ihren Freunden geteilt und überall einen positiven Kommentar hinterlassen haben: Schalten Sie den PC doch mal aus. Jetzt ist die Zeit, auch mal wieder analog zu leben. Sie haben doch sowieso nichts besseres zu tun. Schnappen Sie sich ein Stück Papier und schreiben Sie mal wieder einen Brief. Für die ganz junge Generation: Das ist wie eine WhatsApp-Nachricht, nur ohne Handy und von Hand geschrieben. Ja, das geht – und ist unheimlich persönlich. Schreiben Sie, wem immer Sie wollen. Der Empfänger wird sich sicher freuen und Sie haben etwas zu tun.

Zeit für absurde Spiele

Eines der häufigsten Symptome ist bei der Grippe Schüttelfrost. Wenn selbst der Heizlüfter, vier Wärmeflaschen und acht Decken die Kälte in den Knochen nicht vertreiben kann, dann ist es Zeit, sich anderweitig abzulenken. Fieberthermometer versenken, zum Beispiel. Wie oft schaffen Sie es, Ihr Thermometer beim ersten Versuch unter Ihre Zunge zu befördern, während Ihre Hände wie Espenlaub zittern? Oder machen Sie mit Ihren benutzten Taschentüchern Origami-Falter. Mit Ihren zittrigen Händen wird das eine Extra-Herausforderung. Das finden Ihre Angehörigen eklig? Kunstbanausen!

Trompete spielen mal anders

Die Nase läuft und will fast minütlich geputzt werden – wie wäre es, wenn Sie das eklige-notwendige ebenfalls zu einer Kunstform stilisieren? Fangen Sie doch während dem Schnäuzen an, ein Lied zu spielen. Das geht nicht? Dann gucken Sie mal hier:

Sich erholen – ohne Reue

Seien wir doch auch mal ehrlich: Unsere heutige Zeit ist stressig und viel zu oft hat man das Gefühl, dass man einfach mal ein bisschen Ruhe bräuchte. Die können Sie sich endlich gönnen. Spielen Sie nicht den Helden, eine Grippe ist eine schwere Krankheit und sollte auskuriert werden. Daher: Was auch immer Sie machen: Gönnen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um wieder voll zu genesen. Wer einmal eine Grippe hatte, wird Sie verstehen. Sie haben es sich verdient, jetzt auch einfach mal nichts zu tun und nur dafür zu sorgen, dass Sie schnell wieder fit werden. Das geht am besten, wenn Sie sich jetzt zurücklehnen und akzeptieren, dass die nächsten Tage nicht viel mit Ihnen zu machen ist.

Gute Besserung!

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren