21-jährige Weinländerin vertritt Schweizer Jugend in New York

Autor
Radio Munot

Erst war Alicia Joho Präsidentin der Schülerorganisation im Winterthurer Gymnasium, dann im Jugendparlament - jetzt ist sie Jugend-Delegierte bei der UNO in New York.

Der Sitzungssaal der UNO in New York. Bild: Radio Munot

Die 21-jährige Alicia Joho aus dem Zürcher Weinland nimmt seit Anfang Oktober an der UNO-Generalversammlung in New York teil. Sie ist dort in der Funktion als Schweizer Jugend-Delegierte im Rahmen des Projekts «Youth Rep». Dieses Projekt wird von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände und dem Departement für auswärtige Angelegenheiten koordiniert. Joho konnte sich bereits mit einem Statement in die UNO-Sitzungen einbringen, erzählte sie im Interview mit Radio Munot. In diesem Statement weist sie daraufhin, wie wichtig ein guter Zugang zu Bildung für die Jugendlichen ist. Ihr Aufenthalt in New York begann am 1. Oktober und dauert noch bis diesen Freitag. Die UNO-Generalversammlung dauert noch bis im Dezember.

Was Alicia Joho in New York erlebt hat und was sie dort erreichen will, hören Sie hier: 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren