Bisherige Kantonsräte aus dem Weinland verteidigen ihre Sitze

Autor
Schaffhauser N…

Bei den Kantonsratswahlen in Zürich muss die SVP herbe Verluste hinnehmen. Die bisherigen Kandidaten konnten ihre Sitze aber verteidigen. Trotzdem wird es auch ein neues Gesicht im Rat geben.

Im Kanton Zürich wurde gewählt.

Die bisherigen Kantonsratsmitglieder aus dem Weinland konnten alle ihre Sitze verteidigen. Konrad Langhart holte für die SVP 3609 Stimmen im Wahlkreis XVI, Andelfingen. Der neu aufgestellte Paul Mayer erhielt 3413 Stimmen und zieht ebenfalls in den Kantonsrat. Auch bei der SP konnte der bisherige Kantonsrat Markus Späth-Walter seinen Sitz mit 1867 Stimmen verteidigen, ebenso wie Martin Farner, FDP, mit 2152 Stimmen. Die Wahlbeteiligung im Wahlbezirk Andelfingen lag mit 46,5 Prozent um 1,5 Prozentpunkte über der von 2015. Auf Kantonsebene musste die SVP teils deutliche Verluste hinnehmen: So verlor die Partei knapp 5,6 Prozent im Vergleich zu den letzten Wahlen. Die grossen Gewinner waren hingegen die GLP und die Grünen: Diese konnten einmal 5,3 beziehungsweise 4,7 Prozent dazugewinnen.

Die Ergebnisse

 

Überraschung im Regierungsrat Zürich

Der eher unbekannte 32-jährigen Kantonsrat Martin Neukom (Grüne) konnte von der aktuellen Klimadiskussion profitieren und schaffte mit 121'823 Stimmen mühelos den Einzug in die siebenköpfige Regierung. Er landete nach den Bisherigen auf dem sechsten Platz und konnte damit den vor vier Jahren verlorenen Sitz der Grünen zurückzuerobern.

Neukom platzierte sich noch vor SVP-Nationalrätin Natalie Rickli, die mit 116'096 Stimmen den zweiten SVP-Sitz verteidigen konnte. Mit dem Einzug von Rickli gibt es in der Zürcher Regierung neu eine Frauenmehrheit.

FDP-Kandidat Thomas Vogel erreichte mit 109'624 Stimmen zwar das absolute Mehr (103'357), schied aber als Achter überzählig aus. Damit verliert die FDP ihren angestammten zweiten Sitz in der Zürcher Regierung.

Komfortabel gewählt wurden die bisherigen Regierungsmitglieder. Mario Fehr (SP) belegt mit 173'231 Stimmen den ersten Platz. Danach folgen Jacqueline Fehr (SP) mit 149'104 Stimmen, Ernst Stocker (SVP) mit 140'951 Stimmen, Silvia Steiner (CVP) mit 135'481 Stimmen und Carmen Walker Späh (FDP) mit 126'229 Stimmen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 32 Prozent. (rd/sda)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren