Kanti steht in den Cup-Halbfinals

Autor
Schaffhauser N…

Der VC Kanti beendet die Niederlagenserie gegen Volley Düdingen mit einem 3:1-Sieg und erreicht damit die Halbfinals im Schweizer Cup.

Kanti-Topskorerin Chantal Riddle (3) beim Angriff gegen Ines Granvorka (13) und Kerley Becker (2). Bild: Reinhard Standke

von Reinhard Standke

Nun hat der VC Kanti den Nimbus gegen Volley Düdingen gebrochen und bleibt mit dem 3:1-Sieg in den Cup-Viertelfinals im Jahr 2019 bislang ohne Niederlage. Mitten in den Sportferien fanden bei Schneetreiben 418 Zuschauer den Weg in die BBC-Arena, und zumindest die Schaffhauser Anhänger sollten für ihr Kommen belohnt werden. Zunächst mussten diese jedoch feststellen, dass Angreiferin Karla Klaric im T-Shirt auf der Bank Platz nehmen musste. Eine am Donnerstag erlittene Verletzung am Rücken liess den gestrigen Einsatz nicht zu. Doch auch mit den Angreiferinnen Riddle, Perkovac und Lowak spielte Kanti die Gegnerinnen im ersten Satz an die Wand und führte schnell 11:4 und 16:6. Die Schaffhauserinnen dominierten im Service, Angriff und Block und liessen Düdingen lediglich in der Schlussphase auf 25:17 herankommen.

«Der erste Satz war einer unserer besten diese Saison.»

Nicki Neubauer, Kanti-Trainer

Völlig umgekehrt verlief dann der zweite Durchgang. Kanti kam mit dem Service von Düdingen gar nicht zurecht, brachte kaum einen Angriff zustande und kassierte Punkt um Punkt, insbesondere von Danielle Harbin. So wurde Kanti mit 8:25 vorgeführt. Zum Glück gab es dann die Zehn-Minuten-Pause. Nach dieser sollte sich dann eine ziemlich ausgeglichene Partie entwickeln. Im dritten Satz zog Kanti auf 17:12 davon, Düdingen kam bis auf einen Punkt heran, musste aber den Durchgang mit 21:25 abgeben.

Ausgleich abgewehrt

Bis zum 15:15 völlig ausgeglichen war der vierte Satz, dann lagen die Gäste mit vier Punkten vorn (19:15), dann wieder Kanti mit 23:21. Doch anstatt den Sack zuzumachen, kassierte das Heimteam drei Punkte, wehrte jedoch den Satzball ab und glich wieder aus. Was dann folgte, war Dramatik pur, die sich mehrfach wiederholte: Die Schaffhauserinnen erkämpfte sich einen Matchball, die Gäste glichen aus. Dieses Szenario gab es dreimal, den vierten Matchball verwandelte die gestrige Topskorerin Chantal Riddle zum heiss ersehnten 29:27.

«Der erste Satz war einer unserer besten in dieser Saison, in den zweiten sind wir nicht reingekommen», erklärte ein über den Sieg überglücklicher Kanti-Trainer Nicki Neubauer. «Wir kamen zurück, zeigten Qualität, wollten das Spiel unbedingt gewinnen, nicht nur, um in die Halbfinals zu kommen, sondern auch, um Düdingen zu schlagen.»

Die Halbfinalpaarungen vom 24. Februar, die möglichen Gegner sind Neuenburg, Franches-Montagnes oder Aesch-Pfeffingen, werden heute ab 12.30 Uhr ausgelost (live auf der Facebook-Seite von Swiss Volley). Für den VC Kanti geht es am Donnerstag um 20.00 Uhr in der BBC-Arena weiter in den Viertelfinals des CEV-Challenge-Cup mit dem Hinspiel gegen Nova Gorica (SLO). Das nächste Spiel in der NLA folgt für die weiterhin auf Rang drei klassierten Munotstädterinnen am Sonntag in Neuenburg.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren