FC Schaffhausen fordert Meister BSC YB Bern

Autor
Schaffhauser N…

Der FC Schaffhausen testet weiter vor der Rückrunde der Challenge-League-Saison. Einmal geht es gegen einen alten Bekannten und einmal gegen den amtierenden Schweizer-Meister.

Unvergessen: Das Cup-Spiel im Lipo-Park 2018 gegen die Young Boys - damals leider mit dem besseren Ende für die Hauptstädter. Archivbild: Radio Munot

Am Samstag wird im Stade de Suisse einiges los sein. Der amtierende Schweizer Meister BSC Young Boys Bern bietet gleich zwei Challenge League-Mannschaften zum grossen Test-Nachmittag auf. Zuerst messen sich die Berner mit dem FC Schaffhausen um 13:00 Uhr und im Anschluss nimmt es der ewige Erzrivale FC Chiasso 1905 mit dem aktuellen Ligakrösus auf. «Ziel dabei ist, dass möglichst alle Spieler im Kader zu Spielpraxis kommen, das wird bei YB so sein, aber auch beim FC Schaffhausen», schreibt der Club in einer Medienmitteilung.

Am Samstag wird allerdings nur ein Teil der Mannschaft nach Bern reisen, der Rest wird am kommenden Tag gegen den SC YF Juventus Zürich eingesetzt. Die Zürcher stehen immer wieder als Testspielgegner zur Verfügung: Zuletzt zweimal im vergangenen Sommer, aber auch am Sonntag, wenn der FCS am Feinschliff für den Rückrundenstart gegen Lausanne-Sport feilt.

Der Sektor C ist bereits ab 10:30 Uhr geöffnet, der Eintritt ist gratis. Anpfiff ist um 12 Uhr. (rd)

Abwesenheitsliste FC Schaffhausen

Paulinho: Laboriert an einer Magen-Darm-Grippe und fällt die kommenden Tage aus.
Magnus Breitenmoser: Leidet ebenfalls an einer Grippe und fällt die kommenden Tage aus.
Bujar Lika: Musste sich notfällmässig einer Zahnoperation unterziehen und wird ein paar Tage pausieren müssen. Fällt zugleich beim Rückrundenauftakt gegen den FC Lausanne-Sport wegen einer Gelbsperre aus.
Sadik Vitija: Hat im linken Oberschenkel einen Muskelfaserriss erlitten und fällt mehrere Wochen aus.
Serge Müller: Hat gegen Black Stars einen Schlag auf den linken Knöchel erhalten und wird aller Voraussicht nach an diesem Wochenende nicht eingesetzt werden können. Je nach Heilungsverlauf könnte es eventuell zu einem Kurzeinsatz gegen YF Juventus reichen.
Uran Bislimi: Hat das Mannschaftstraining aufgenommen und darf rund 80% des Pensums absolvieren. Zweikämpfe sind aktuell noch tabu. Im optimalen Fall könnte es für ein Comeback im Februar reichen.
Jetmir Krasniqi: Arbeitet weiterhin hart an seinem Comeback und macht weiterhin extreme Fortschritte.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren