Offensivpower für den FCS: Drei weitere Spieler verpflichtet

Autor
Ralph Denzel

Der FC Schaffhausen verstärkt seinen Kader weiter. Vor allem im Sturm hat sich einiges getan. Ein Spieler stand sogar schon im Dienste von Inter Mailand.

Júnior José Correia, oder auch «Zé Turbo», Calvin Heim und Godberg Cooper sind die drei neusten Verpflichtungen des FCS. Bild: Medienstelle FCS

Bereits am Samstag geht es für den FC Schaffhausen in der Challenge-League wieder los: Dann wartet der FC Lausanne-Sport auf die Munotstädter. Im heimischen Lipo-Park will die Mannschaft rund um Trainer Murat Yakin dann natürlich am liebsten drei Punkte holen, auch wenn Lausanne auch dieses Jahr wieder als Aufstiegsaspirant gilt.

Vor allem in der Offensive will der alte/neue Trainer dabei eine Steigerung im Vergleich zum letzten Jahr: Da standen 43 Tore in 36 Spielen in der rückliegenden Saison zu Buche. Das macht gerade mal einen Schnitt von 1.16 Toren pro Spiel – und reichte letztlich nur für einen Platz im unteren Tabellendrittel.

Drei neue im Kader

Um diesem Problem zu begegnen, hat Murat Yakin auf dem Transfermarkt bereits ordentlich zugeschlagen und vor allem in der Offensive einige interessante Spieler in die Munotstadt geholt: Neben Missi und Alessandro Casciato in der Offensive hat sich der FCS jetzt auch die Dienste von Godberg Cooper und Júnior José Correia «Zé Turbo» gesichert.

Cooper sticht dabei vor allem mit seinen 1.90 Metern Körpergrösse hervor. Der italienisch-ghanaische Doppelbürger hat die fussballerische Ausbildung bei Atalanta Bergamo absolviert und spielte zuletzt auf Leihbasis für den FC Arouca aus der zweithöchsten portugiesischen Liga. Mit 21 Jahren passt er zu den anderen «jungen Wilden», auf die Trainer Murat Yakin für die neue Saison setzt. Cooper wurde mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet.

Gleich alt ist auch der andere Stürmer, den der FCS verpflichtet hat: Zé Turbo, der trotz seines jungen Alters bereits im Trikot von ganz grossen Vereinen aufgelaufen ist. So spielte er zuletzt in der höchsten argentinischen Liga bei Club Atlético Newell's Old Boys. Zuvor durfte sich der gelernte Mittelstürmer aber auch schon für Inter Mailand die Fussballschuhe anziehen. Dort konnte er einmal die Coppa Italia Primavera, den Pokal für Jugendmannschaften, gewinnen. Auch er ist gelernter Mittelstürmer, kann allerdings auch auf den Flügeln eingesetzt werden. Beim FC Schaffhausen soll seine Karriere während den kommenden zwei Saisons neu lanciert werden.

Zu guter Letzt sicherte der FCS sich auch noch die Dienste von Calvin Heim. Dieser war bereits letzte Saison im Kader des FC Schaffhausen, allerdings nur ausgeliehen vom FC Zürich. Jetzt hat der Verein dem Torhüter fix für drei Jahre verpflichtet.

Wer wird letztlich spielen?

Die Verpflichtungen zeigen: Vor allem im Sturm dürfte interessant werden, wer letztlich auflaufen wird. Setzt Murat Yakin auf Bewährtes und gibt den «jungen Wilden» nur ab und an eine Chance? Oder müssen die «alten Hasen» wie Karim Barry oder Hélios Sessolo um ihre Plätze bangen? Vor allem auf der Mittelstürmerposition herrscht fast schon ein Überangebot an guten Spielern für Yakin: Barry, Casciato, Ze Turbo und Cooper spielen alle am liebsten auf dieser Position. Sessolo kann zwar auch etwas weiter hinten agieren und Nikci ist mehr der Flügelspieler. Zudem setzt Yakin bevorzugt auf nur einen Mittelstürmer. Wer das sein wird und ob vielleicht doch ein System mehr mehreren Angreifern der Schlüssel zum Erfolg sein kann, wird die Saison zeigen.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren