Der FC Schaffhausen verliert in Aarau mit 3:1 und kassiert gleich drei Mal Rot

Autor
Tobias Erlemann

Der FC Schaffhausen sieht gegen Tabellenschlusslicht Aarau gleich drei Mal Rot und verliert danach trotz Führung mit 3:1.

3 : 1

FC Aarau

31' Karanovic
62' Tasar
87' Jäckle

FC Schaffhausen

27' Castroman

Ticker

Schlusspfiff

Das Spiel ist aus. Was für ein rabenschwarzer Abend für den FC Schaffhausen. Mit drei roten Karten schenkt man dem Tabellenletzten aus Aarau  nach einer anfänglichen Führung durch Miguel Castroman den ersten Sieg der Saison. Die Munotstädter dürfen sich in der Tabelle vorerst nach unten orientieren, wärend im Stadion Brügglifeld nach den Punkten zwei bis vier der Saison wieder Hoffnung auftaucht.

87' Jäckle erhöht auf 3:1

Da ist es passiert, Jäckle erzielt das längst überfällige 3:1.

82' Almeida zum Nächsten

Das geht auf keine Kuhhaut, was Almeida hier verballert. Franck Grasseler ist aber auch in Topform, heute kann er mehrfach zeigen, was er drauf hat. Noch immer 2:1.

Es laufen die letzten 10 Minuten - und Aarau versiebt Chance um Chance. 

77' Aarau am Drücker

Sieht hier ein wenig wie Handball aus. Der FCS steht um den Kreis, Aarau lässt den Ball rotieren - noch fehlt aber eine Lücke, so probiert es Tasar aus dem Rückraum ohne Erfolg.

Noch 17 Minuten, das kann hier ganz böse enden für den FCS. Oder schaffen die Munotstädter noch ein Wunder mit acht Mann?

70' Latte Aarau

Nächster Lattenschuss durch Aarau. Das wird ein Debakel für den FCS.

68' Rot Nummer 3 für den FCS

Das gibts doch nicht: Qollaku sieht Gelb-Rot! Erst foult er, dann klatscht er hämisch - und Referee Klossener macht kurzen Prozess...

65' Rot für Mendy

Jetzt geht es zu Grunde: Jackson Mendy leistet sich eine Tätlichkeit und bekommt die Rote Karte. Der FCS ist nur noch zu neunt.

62' Tor durch Tasar

Und da ist es passiert: Tasar trifft per raffiniertem Freistossschlenzer zum 2:1 für den FC Aarau. Eine mehr als verdiente Führung. Schafft Aarau hier den ersten Sieg der Saison?

61' Pfosten Karanovic

Es wird immer knapper. Karanovic scheitert am Pfosten. Die Führung des Heimteams liegt in der Luft. Was zaubert FCS-Coach Smiljanic noch aus dem Hut?

54' Wieder vergibt Almeida

Das gibts doch nicht, das Heimpublikum verzweifelt an Mickael Almeida. Der kommt zentral aus 8 Metern zum Schuss - und zirkelt den Ball links vorbei. Das war schwerer, den vorbeizusetzen als in die Maschen...

53' Chance für Aarau

Und schon wieder versemmelt Mickael Almeida eine Chance. Nach einem Rückpass kommt er in Rücklage, der Ball aus 10 Metern Entfernung geht 5 Meter drüber. Das war Kreisliga-Niveau...

51' Aarau drückt

Das wird noch eine ganz heisse Kiste für den FCS. Einzig Tounkara steht noch vorne, der Rest vom FCS ist mit Verteidigen beschäftigt. Das muss jetzt noch mindestens 40 Minuten gut gehen, will man hier einen Punkt holen.

46' Es geht weiter

Es geht weiter. In der Pause haben wir mal Detektiv gespielt. War es beim Penalty Rot? Oder Gelb-Rot? Und wer hat gefoult? Paulinho kam inzwischen als Tribünengast hoch und löst auf: Er habe nicht gefoult, aber zwei Mal gemeckert und Gelb-Rot kassiert. Egal, ob Rot oder Gelb-Rot, dumm war es allemal und ein Bärendienst.

46' Halbzeit

Wie bei einem angeknockten Boxer ertönt der Rundengong zur rechten Zeit. Mit dem 1:1 ist der FCS gut bedient. Jetzt muss Coach Smiljanic eine Idee aus dem Hut zaubern, damit hier noch gepunktet wird.

45' Es brennt beim FCS

Jetzt brennt es lichterloh im FCS-Strafraum. Erst kann Grasseler den Ball vor den Füssen von Karanovic wegspitzeln, dann hält er den Schuss von Almeida, zum Schluss kullert der Ball nach einem Tasar-Stupfer am Tor vorbei. Durchatmen, das war knapp.

44' Grosschance Aarau

Riesenchance für Almeida, der Aarau-Stürmer köpft aber vorbei.

Captain Paulinho hat seinen Mitspielern natürlich einen Bärendienst erwiesen. Dass der Brasilianer gerne beim Referee meckert, ist bekannt. Heute ging er wohl einen Schritt zu weit.

42' Doppelchance Aarau

Doppelchance Aarau, FCS-Keeper Grasseler ist parat. Kurz vor der Pause muss der FCS beissen, damit er das Remis halten kann.

36' Es geht rund

Nach 25 eher zähen Minuten geht es jetzt rund auf dem Brügglifeld. Zwei Penalty, ein Platzverweis - die Spieler haben die Samba-Musik vom Speaker vor dem Spiel wohl doch gehört. 

31' Rot für Paulinho

Paulinho hat wohl erst gefoult, dann gemault - jetzt darf er duschen. Coach Smiljanic muss notgedrungen umstellen, für Stürmer Barry kommt Mittelfeldmann Tranquilli.

31' Ausgleich Aarau

Der FC Aarau gleich aus zum 1:1, Karanovic versenkt den Penalty. Noch wird hier diskutiert, was los war. Paulinho hat wohl nach einer Flanke im Strafraum gezupft. Doch war es erst Gelb und dann Gelb-Rot wegen Meckerns? Oder glatt Rot wegen Torverhinderung? Was sicher ist: Die FCS-Führung hielt nur bis zum Gegenangriff.

Was ist denn hier los? Penalty für Aarau und Rot für Paulinho

27' FCS geht in Führung

Castroman übernimmt die Verantwortung - und trifft ganz sicher!!!

26' Penalty für den FCS

Penalty für den FCS!

Elf FCS-Spieler auf dem Feld, 11 FCS-Fans im Fanblock - das passt doch ganz gut. Stimmung machen aber eher die Aarau-Fans, die nummerisch etwas überlegen sind.

Wie heisst es doch so schön im Fussball: Nix auf Zuruf machen. Da hält sich aber Mickael Almeida nicht dran, als die halbe Tribüne "schiesst" ruft. Der Ball geht aber zwei Meter vorbei, hätte er mal besser die Ohren auf Durchzug gestellt.

16' Castroman prüft Nikolic

Der FCS antwortet mit einem gefährlichen Schuss von Castroman. Der Aarau-Keeper hält - und wir schauen genau hin, den kennen wir doch gut: Djordje Nikolic steht seit kurzem in Aarau im Tor, vor einiger Zeit war der Youngster auch mal in Schaffhausen und hielt dort mit Bravour.

15' Erste Chance Aarau

Das war knapp: Peyretti köpft eine Flanke auf den lange Pfosten, dort verpasst Neu-Stürmer Karanovic nur knapp. Durchatmen FCS, weiter 0:0.

10' Gelb für Aarau

Der erste Aufreger: Eine gelbe Karte für Norman Peyretti nach einer Schwalbe rund 30 Meter vor dem Tor - also in der ganz gefährlichen Zone *Ironie aus*

5' Aarau versucht was

Der FC Aarau lanciert den ersten Angriff - doch da steht mal wieder Jackson Mendy wie ein Fels. Damit Ruhe im Karton ist, jagt er den Ball kompromisslos Vollspann ins Seitenaus. Das ist doch mal eine Ansage!

Das Spiel hat begonnen - mit einem falschen Anspiel. Gibts scheinbar auch...

Da sind die Spieler, es geht los. Zuvor gibt es noch Geschenke: Eine Ballspende von Ex-Aarau-Profi (und jetzt Thun) Marvin Spielmann und ein Präsent für Michael Perrier zum 100. Spiel im Aarau-Trikot. Hoffen wir, das bleiben die letzten Geschenke heute für die Aargauer!

Stadionmusik haben wir nun zur Genüge gehört. Wir auf der Tribüne sind bereit. Lasst die Terrier auf den Rasen, das Feuerwerk kann beginnen!

Jetzt läuft der "Final Countdown" - für Aarau-Coach Patrick Rahmen? 7 Spiele, 6 Pleiten, 1 Remis = desaströs. Glaubt man Sportchef Sandro Burki, wackelt der Coach nicht. Und man ist geneigt, die "Geier" schon auszurufen, wurde gerade Ex-Aarau- und Winterthur-Trainer Sven Christ gesichtet. Aber der will Rahmen nix Böses, der ist nach eingehender Google-Recherche wohl nun Nachwuchschef beim FC Aarau.

Der Speaker des FC Aarau ist jedenfalls heissblütig. Nach drei italienischen Songs läuft nun ein spanischer Hit. Wo bleibt "079" oder "Bring en hei"? Und er hat gleich noch einen Tipp: Nach einem spannenden Spiel sollen die Besucher doch zur Abkühlung ins Kino. Heute gehts rund, wir sind begeistert und packen die Samba-Schlappen aus!

Da haben wir ja richtig Zeit für die Aufstellung: Zwei Änderungen hat Coach Boris Smiljanic vorgenommen: Überraschend bleibt Luca Tranquilli auf der Bank, dafür darf Lazio-Rom-Leihgabe Mamadou Tounkara zeigen, was er auf dem Kasten hat. Dazu ist Nejc Mevlja gesperrt, für ihn gibt der gestrige Blitztransfer Samuel Delli Carri sein Debüt. Die komplette Elf: Grasseler; Goncalves, Mendy, Delli Carri, Qollaku; Paulinho, Pugliese, Castroman, Del Toro; Tounkara, Barry.

Ja, da sind sie!!! Die Mannschaften kommen zum Warmmachen. Also, Baldrian wieder raus, Chips in die Hand, Ticker auf Vollbild. Um 20 Uhr geht es los. Und hoffentlich rund!

Denn "eigentlich" - eigentlich müsste das ja heute eine klare Sache sein. Schliesslich spielen die Munotstädter "nur" beim Tabellenletzten FC Aarau. Und dem fehlen auch noch Spieler verletzt wie Marco Schneuwly, Gianluca Frontino, Marco Thaler oder Patrick Rossini. Durchmarsch? Kantersieg? "Das wird kein einfaches Ding", mutmasste Stürmer Karim Barry schon vergangenen Samstag nach dem Genf-Spiel. Vielleicht war diese Aussage auch etwas geleitet durch den schwachen Heimauftritt. Aber ganz an den Haaren herbeigezogen ist es nicht. Denn Aarau hat "eigentlich" eine gute Qualität und wollte um den Aufstieg mitspielen.

Aber die gute Nachricht: Soeben wurden die ersten Gelb-Schwarzen im Brügglifeld gesichtet. Erst hatte das FCS-Car kurz vor dem Zoll bei Jestetten eine Panne, ein neuer Bus musste kommen. Dann war ab dem Gubristtunnel Vollstau. Wir nehmen diese verkorkste Anreise mal nicht als Omen...

Noch 12 Minuten bis zum Spielbeginn. Und was sehen wir? Ja, gähnende Leere auf dem Rasen. Alle heissblütigen FCS-Fans können die Baldriantropfen erstmal in die Ecke stellen. Das Spiel beginnt erst um 20 Uhr. Warum? Der FCS hatte eine etwas holprige Anreise.

Fahrzeugpanne auf dem Weg

Das Spiel startet heute mit einer halben Stunde Verspätung. Der FC Schaffhausen hatte auf dem Weg mit einer Fahrzeugpanne zu kämpfen.

Auf dem Weg nach oben

In unserer heutigen Matchvorschau geht es um zwei ganz besondere Offensivspieler: Karim Barry und Gianluca Frontino.

 

Zuversichtliche Fans

Gibt es heute den ersten Auswärtssieg der Saison. Die Fans des FC Schaffhausen sind zuversichtlich. 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren