Xamax vs. FCS - der FCS gewinnt mit 1:0

Autor
Tobias Erlemann

Fünftes Spiel, fünfter Sieg - der FCS gewinnt in Neuenburg mit 1:0 dank eines Treffers von Miguel Castroman.

Ticker

Der FCS bedankt sich bei den rund 70 mitgereisten Fans.

fcs

Und das Spiel ist aus, der FCS gewinnt in Neuenburg dank eines Treffers von Miguel Castroman mit 1:0. Fünftes Spiel, fünfter Sieg - das ist ein Ding. Die Tabellenführung hat der FCS damit ausgebaut. Die FCS-Fans werden auf der Heimreise im Car sicher tolle Träume haben.

90. Minute: Die Nachspielzeit beginnt, der vierte Offizielle zeigt 3 Minuten an.

87. Minute: Riesenchance für Corbaz, doch der scheitert aus 12 Meter an Nikolic. Der Zweikampf danach sah stark nach Penalty aus, als Goncalves Doudin umstösst. Glück für den FCS.

Jetzt hat der FCS Platz zum Kontern. Diesen muss er aber auch nutzen, ein 2:0 ist schon sicherer als nur ein 1:0.

83. Minute: Xamax versucht es vermehrt mit hohen Bällen. Nur da stehen halt ein paar "Eichen" in der FCS-Abwehr. Loosli, Mevlja und Neitzke gewinnen jedes Kopfballduell. Und kommt ein Ball weiter durch, ist Keeper Nikolic immer aufmerksam. Geht das so weiter, brennt hier nichts mehr an.

Eine ganz starke Partie liefert heute Imran Bunjaku ab. Im defensiven Mittelfeld gewinnt er fast jeden Zweikampf, dazu ist er gewohnt passsicher. Spitzenkampf? Topspiel? Das scheint Bunjaku gar nicht schocken, er ist die Ruhe in Person.

77. Minute: Xamax hat wohl gerade realisiert, dass man im Rückstand ist. Die Neuenburger geben ein wenig mehr Gas nach vorne, aber Zwingendes springt nicht heraus.

So macht das ein echter Spitzenreiter. Hinter sicher stehen, vorne einen Konter eiskalt abschliessen. Das Tor für den FCS kam zwar ein wenig aus dem Nichts. Aber wen interessiert das schon? Die Führung ist da, die FCS-Fans feiern - noch 15 Minuten sind zu spielen in Neuenburg.

71. Minute: Toooooooooooooooor für den FCS! Miguel Castroman schiesst die Munotstädter in Führung!

Und was sagt der Puls auf der Tribüne? Er fällt und fällt und fällt. Der Ruhepuls ist nicht mehr weit. Da hilft ein direkter Freistoss von Xamax auch nicht dagegen, der weit am Tor vorbeisegelt. Noch 30 Minuten, wir wollen Wallung im Körper spüren!

60. Minute: Das Spiel erinnert so langsam an Kaugummi. Nach dem ersten genüsslichen Reinkauen wird es so langsam zäh und mau - und man ist kurz davor, ihn runterzuschlucken. Wir warten aber noch ein wenig mit dem Ausspucken, vielleicht erlebt das Kaugummi-Spiel ja bald sein Revival.

57. Minute: Der erste Aufreger der zweiten Halbzeit - die Zuschauerzahl. Starke 4622 Fans sind beim Spitzenkampf dabei.

Und die Spieler kehren zurück auf das Feld. Alle mit Pokerface und ohne Rührung. Volle Konzentration also für eine zweite Halbzeit mit Toren, Tricks und Temperament!

Halbzeit-"Showact" in Neuenburg: Lattenschiessen mit drei Nachwuchskickern. Der Sieger bekommt 200 Franken. Das Resultat, wie könnte es heute anders sein: Null Treffer. So spart Xamax immerhin 200 Stutz. Und später dann auch die Siegprämie der Profis? Die FCS-Supporter hier im Stadion hoffen da natürlich drauf.

Da müssen wir doch auch mal eine Lanze brechen für den Lipo-Park: Wer sich in Neuenburg in der Halbzeit ein Getränk holen will, der verpasst mit Sicherheit den Grossteil der zweiten Halbzeit. Da dürfte das Halbzeit-Anstehen in Schaffhausen kürzer dauern = 1:0 für den FCS.

Und schon pfeift Referee Pascal Erlachner zur Halbzeit, noch steht es 0:0. Zu Beginn war Xamax forscher, dann kam der FCS besser auf. Die beste Chance hatte bisher Bujar Lika mit einem Pfostenschuss. Wir machen auch eine kurze Pause zum Kraft tanken - die werden wir in einer hoffentlich animierten zweiten Halbzeit noch brauchen.

40. Minute: Erste Gelbe Karte im Spiel. Bujar Lika holt sich den Karton ab wegen eines taktischen Fouls im Mittelkreis.

Also anbrennen wird hier auf der Maladière heute wohl sicher nichts. Zum Einen ist Dauerregen angesagt. Und dann steht auch schon ein einsamer Feuerwehrmann mit zwei Feuerlöschern bereit. Safety first - auf und neben dem Feld.

Es wird hitzig - zumindest im FCS-Fanblock. Die ersten Supporter stehen schon oberkörper-frei auf der Tribüne...

30. Minute: Der FCS wird aktiver, hat mehr Ballbesitz und versucht sich auch Offensiv zu betätigen. Genau in dem Moment wagt Bunjaku einen Abschluss, knapp drüber.

25. Minute: Ohhhhhhhhh, das war knapp! FCS-Mittelfeldspieler Lika knallt den Ball an den Pfosten, im Nachschuss scheitert Tranquilli an Xamax-Keeper Walthert. Das hätte die FCS-Führung sein können.

25. Minute: Xamax macht Druck, aber es kommt nichts Zwingendes dabei raus. Positiv ist die Stimmung im Stadion, solch eine gute gefüllte Gegentribüne wünschen wir uns auch zukünftig im Schaffhauser Lipo-Park!

20. Minute: Der FCS macht das bisher sehr geschickt und hält den Ball weit weg vom eigenen Tor. Keine leichte Aufgabe, hat Xamax in Nuzzolo, Karlen und Tréand ein sehr gefährliches Offensiv-Trio.

17. Minute: Auf dem Feld ist es ruhig, da kümmern wir uns doch mal um die Nebengeräusche - und betätigen uns als Gasto-Kritiker. Eine Wurst kostet hier in Neuenburg 5 Franken, der Kaffee 3 Franken. Gute Preise, das ist Challenge-League-Niveau. Unser Restauranttester-Tipp: Eine Bratwurst schmeckt noch besser, wenn sie komplett durchgebraten ist. 

So muss es sein, der Trainer muss immer vorangehen. Es schüttet wie aus Kübeln, Xamax-Coach Michel Decastel rettet sich unter das Dach der Auswechselbank. Und Murat Yakin? Der steht an der Linie und gibt Anweisungen. Er zeigt hier ganz klar: Wir sind nicht aus Zucker, sondern knallhart!

11. Minute: Schöner Angriff des FCS: Einen langen Ball legtCicek schön direkt auf Castroman ab, der zieht ab. Aber noch zwei Etagen zu hoch. Die Betonung (und Hoffnung) liegt auf noch.

10. Minute: Ja, so sind Spitzenspiele manchmal. Nach Sekunden der Turbulenzen steht jetzt erstmal Abtasten auf dem Programm. Keiner will zu früh die Defensive öffnen, keiner will das erste Gegentor kassieren. Aber wir sind guter Dinge, der Spitzenkampf nimmt schon noch Fahrt auf.

Xamax übernimmt zu Beginn die Initiative, das Heimteam will gleich zeigen, wer Herr im Hause ist. Eine Ausrede können die 22 Spieler heute nicht ziehen, falls etwas schief läuft - der Rasen ist beim Spitzenkampf unschuldig, schliesslich spielen beide in ihren Stadien auf Kunstrasen. In dieser Kategorie steht es heute also pari-pari.

Los gehts. Die Xamax-Fan haben wohl ihrem Speaker nicht ganz zugehört - und zünden erstmal roten Rauch.

Einmarsch der Gladiatoren - noch ist der Puls ganz ruhig, da geht noch mehr. Wir sind bereit!

Und punktgenau zum Spiel hat auch der Regen wieder eingesetzt...

Im FCS-Fanblock werden Banner gehisst! Scheint fast so, als sei der Fan-Car punktgenau gelandet!

Der Stadionsprecher gibt grad noch die Sicherheitshinweise durch: Das Zünden von Feuerwerkskörpern ist verboten! Hatten wir auch nicht vor, wir hoffen ja auf ein Feuerwerk auf dem Feld!

Die Aufstellung des FC Schaffhausen spielt in folgender Formation: Nikolic; Mevlja, Neitzke, Loosli; Tranquilli, Bunjaku, Lika, Castroman, Mikari, Menezes; Cicek. Nicht mit dabei im Vergleich zum letzten Ligaspiel sind Jean-Pierre Rhyner, der in Aarau eine Platzwunde davontrug, dafür kommt Neitzke nach seiner Sperre zurück auf das Feld. Dazu läuft heute der Dreifach-Torschütze aus dem Cup, Luca Tranquilli von Beginn weg auf. Dafür nimmt Helios Sessolo erstmal auf der Bank Platz.

Die Spieler sind da. Die Trainer sind da. Die Schaffhauser Nachrichten sind da. Wer fehlt? Noch die FCS-Fans. Bereits im Vorfeld wurde getratscht, dass die Abfahrt um 16.30 Uhr mit dem Fan-Car sehr optimistisch ist bei Spielbeginn um 20 Uhr. Aber noch sind 20 Minuten bis zum Spielbeginn, noch kann der Fahrer aufs Gaspedal drücken.

Abfahrt in Schaffhausen: 32 Grad. Ankunft in Neuenburg: 17,5 Grad. Glücklich ist, wer sich eine Jacke eingepackt hat. Heute braucht es also keine Schönwetterspieler, sondern motivierte Vollblutkicker. Die FCS-Stars sind jedenfalls schon heiss. Unter Aufsicht von Hakan Yakin wird sich konzentriert aufgewärmt. Und wie heisst es doch so schön: Never change a winning jersey. Analog zum Spiel (und Sieg) in Aarau tritt der FCS wieder in lila-weiss an. Wir freuen uns!

Ankunft in der Maladiére, willkommen beim Spitzenspiel! Alles ist angerichtet für einen heissen Tanz - bei kühlen Temperaturen. Denn es regnet hier in Neuenburg. Tristesse von oben. Fussballfest auf dem Kunstrasen?

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren