Andelfingen stellt Brunnen wegen zu viel Chlorothalonil ab

Autor
Radio Munot

Ein Pflanzenschutzmittel verunreinigt derzeit das Wasser in Andelfingen. Über ein Dutzend Brunnen mussten vorübergehend jetzt ganz abgeschaltet werden.

Damit das Wasser gar nicht erst getrunken wird, sind die Brunnen derzeit nicht in Betrieb.

In Andelfingen und Kleinandelfingen sind insgesamt 17 Brunnen abgeschalten worden. Dies, weil in deren Wasser erhöhte Chlorothalonilwerte festgestellt wurden, teilte der Andelfinger Gemeinderat gestern mit. Dieser Stoff wird hauptsächlich gegen Pilzbefall im Getreide-, Gemüse-, Wein- und Zierpflanzenbau eingesetzt. Die allgemeine Trinkwasserversorgung der Haushalte in Andelfingen und Kleinandelfingen ist laut Gemeinderat aber nicht betroffen, da dieses Wasser aus einer anderen Quelle stammt. Erhöhte Chlorothalonilwerte sorgten schon in anderen Gemeinden für Einschränkungen. Unter anderem musste beispielsweise in Eglisau Trinkwasser verdünnt werden. In allen betroffenen Gemeinden hat jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung bestanden.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren