Mysteriöses Krebssterben im Zürcher Weinland

Autor
Schaffhauser N…

Mehrere hundert Krebse sind zwischen Kleinandelfingen und Marthalen verendet. Der Grund ist noch unbekannt, die Abklärungen laufen.

Mehrere hundert solcher Edelkrebse sind im Mederbach gestorben. Symbolbild: Wikimedia

Heute kurz nach 12 Uhr hat ein Fischereiaufseher im Mederbach zwischen Oerlingen, das zur Gemeinde Kleinandelfingen gehört, und Marthalen mehrere tote Edelkrebse entdeckt. Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt, sind auf der ganzen Länge des Baches zwischen den zwei Weinländer Gemeinden mehrere hundert der Tiere verendet. Das haben erste Ermittlungen in Zusammenarbeit mit dem Spezialisten des Amtes für Abfall, Wasser, Energie und Luft (Awel) ergeben. Die Ursache des Krebssterbens ist zurzeit noch unbekannt und wird abgeklärt.

Edelkrebse können von der Kopf- bis zur Schwanzspitze gemessen bis zu 20 Zentimeter gross werden und ein Gewich von bis zu 350 Gramm erreichen. (lex)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren