Dringend Nachfolge für «Fäsch» gesucht

Autor
Radio Munot

Krimskrams, Unikate, Kuriositäten: Seit 15 Jahren kann im Schaffhauser «Fäsch» eingekauft werden. Aus gesundheitlichen Gründen muss Cécile Sperl das Geschäft im nächsten Jahr nun aufgeben.

Es besteht noch Hoffnung für das Geschäft Fäsch in der Schaffhauser Altstadt. Die jetzige Betreiberin Cécile Sperl hört per Ende März 2020 aus gesundheitlichen Gründen auf. Sie sucht allerdings noch immer nach einer Nachfolge. Das Geschäft laufe gut, deshalb wäre eine Übernahme nicht risikobehaftet, sagt Sperl im Interview mit Radio Munot. Bisher habesie vor allem unter den Kunden nach einem geeigneten Nachfolger gesucht; bislang erfolglos. Wenn sich niemand findet, geht der «Fäsch» Ende März zu. Cécile Sperl hat das Geschäft über 15 Jahre lang geführt und verkaufte vor allem originelle Geschenke.

Wen sich Cécile Sperl als Nachfolger wünschen würde, verrät sie im Audiobeitrag von Radio Munot:

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren