VBSH zu Elektrobus: «Der Bus geht wieder auf die Strasse»

Autor
Ralph Denzel

Am Samstag sollte der Schaffhauser E-Bus das erste Mal fahren. Das tat er auch - zumindest eine Weile. Dann kam es zu einer Störung.

 Video: Facebook «Du bist ein Schaffhauser/in, wenn…» - He Lena

Bei der öffentlichen Publikumsfahrt mit dem Schaffhauser Elektrobus ist es am Bahnhof Schaffhausen am Samstag zu einer Störungsmeldung gekommen. Für die Fehleranalyse wurde der Bus ins Depot überführt, heisst es in einer Medienmitteilung der Verkehrsbetriebe Schaffhausen (VBSH). Die Fehlerbehebung und die anschliessenden Tests würden einige Zeit beanspruchen, bevor der Elektrobus wieder zuverlässig eingesetzt werden könne. Die Techniker von Irizar, die Herstellerfirma des Bus, würden seit Samstagabend mit Hochdruck an einer Lösung arbeiten. Dies bedeute aber auch, dass die Publikumsfahrten bis auf Weiteres nicht durchgeführt werden können. 

«Der Bus geht wieder auf die Strasse»

Beim Fahrzeug handle es sich um ein in ganz Europa eingesetztes Demofahrzeug, das bereits 200'000 km zurückgelegt habe, so die VBSH. Man bedaure, dass die Publifahrten wegen eines technischen Fehlers unterbrochen werden müssen. 

Laut Christoph Wahrenberger, Mediensprecher der VBSH, läge ein Kabelschaden vor. Gegenüber Radio Munot sagte er, es sei ärgerlich, dass das direkt am ersten Tag passiert sei. Er verwies aber auch darauf, dass der Bus schon seit zwei Jahren im Betrieb sei. Gleichzeitig versprach er: «Der Bus geht wieder auf die Strasse.»

Der Mediensprecher der VBSH, Christoph Wahrenberger, im Interview:

Spott in den sozialen Medien

Bereits am Samstag kursierte im Internet ein Video, welches zeigte, wie der Bus abgeschleppt wurde. Die Kommentatoren in den sozialen Netzwerken sparten daraufhin nicht mit Spott:

 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren