Jeder Schaffhauser Quadratzentimeter ist neu online abrufbar

Autor
Schaffhauser N…

Der Kanton Schaffhausen verfügt neu über einen Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB-Kataster). Ebenfalls gibt es ein neues kantonales Geoportal.

Mühsames Suchen nach Informationen rund um Gründstücke soll der Vergangenheit angehören. Bild: Radio Munot

Der Kanton Schaffhausen verfügt neu über einen Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB-Kataster) sowie über ein neues kantonales Geoportal. Die Grundeigentumsbeschränkungen können ab sofort online auf oereb.sh.ch abgefragt werden.

Grundeigentum kann in der Schweiz nicht beliebig genutzt werden. Eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und behördlichen Verfügungen, sogenannte öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkungen, müssen beachtet werden. «Wer bisher solche Informationen benötigte, musste sie bei diversen Behörden zusammentragen und hatte oft nicht die Gewissheit, ob alle gültigen Beschränkungen abgefragt wurden», erklärt der Kanton den Schritt hin zum ÖREB-Kataster. Im neuen Kataster seien nun die wichtigsten Beschränkungen zusammengefasst und pro Grundstück für alle Interessierten abrufbar.

Der Schaffhauser ÖREB-Kataster enthält zurzeit 17 verschiedene öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkungen aus den Bereichen Raumplanung, belastete Standorte, Grundwasserschutz, Lärm und Wald.

Gleichzeitig mit der Einführung des ÖREB-Katasters wurde das seit 13 Jahren in Betrieb stehende kantonale GIS (Geoinformationssystem) grundlegend erneuert und durch ein neues Geoportal (map.geo.sh.ch) ersetzt. (rd)

Der Bereichsleiter des ÖREB-Kataster, Felix Berger, erklärt gegenüber Radio Munot, was man alles mit dem neuen Kataster machen kann:

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren