Verlobte werden für Hochzeit kriminell

Autor
Radio Munot

Trotz fehlender Mittel wollte in Paar in Schaffhausen unbedingt heiraten. Dazu nahmen die Verlobten im Namen der Eltern der Braut einen Kredit auf - ohne diese davor zu fragen.

Das fehlende Geld sollte den Hochzeitsplänen des Paares nicht im Weg stehen.

Vor dem Schaffhauser Kantonsgericht haben sich heute zwei mutmassliche Betrüger verantworten müssen. Eine junge Frau und ihr zum Tatzeitpunkt Verlobter hatten laut Anklageschrift zu wenig Geld, um ihre Hochzeit zu finanzieren. Deshalb sollen sie im Namen der Eltern der Braut einen Kredit von 40'000 Franken aufgenommen haben und damit die Bank betrogen haben. Die Beschuldigte ist geständig. Sie und ihr Ex-Verlobter hätten ihre Eltern gemeinsam verletzt und hintergangen. Der Beschuldigte hingegen bestreitet die Vorwürfe. Seine Ex-Verlobte sei alleine für den Betrug verantwortlich. Die Staatsanwaltschaft fordert für beide Beschuldigten eine Geldstrafe und eine Busse.

Mehr zu den Gerichtsverhandlungen gibt's im Audiobeitrag von Radio Munot 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren