Bis zu 36 Grad: Jetzt rollt die Hitzewelle aus der Sahara an

Autor
Alexa Scherrer

Nächste Woche zeigt der Sommer, was er kann. Bereits am Montag könnte in Schaffhausen die 30-Grad-Marke geknackt werden - am Freitag soll das Thermometer sogar auf 36 Grad klettern.

Ventilatoren werden nächste Woche zu beliebten Hilfsmitteln gegen Hitzestau. Symbolbild: Key

Das wird heftig. Vor allem für die, welche draussen oder in nicht klimatisierten Büros arbeiten. Die nächste Woche steht ganz im Zeichen des Hochsommers, die Hitze setzt zu einer mehr als innigen Umarmung an - und wird so schnell auch nicht wieder loslassen. Die Luftmassen, welche auch nach Schaffhausen strömen werden, kommen direkt aus Nordafrika und sind daher laut Meteonews-Meteorologe Cédric Sütterlin «wirklich sehr heiss». 

Bevor es richtig losgeht, gibt es am Samstag nochmal einen Tag zum Durchatmen. Ein schwaches Höhentief über Europa sorgt dafür, dass des Thermometer nicht über 23 Grad klettern wird. Die Sonne wird sich in der Region Schaffhausen wohl höchstens für zwei bis drei Stunden blicken lassen und schon während des Tages dürfte es zwischendurch feucht werden. Am Nachmittag ist verbreitet mit Platzregen und Gewittern zu rechnen. Ab Sonntag ist dann aber Schluss mit Regenschirm. Zwar ziehen noch vereinzelt flache Quellwolken über den Himmel, am Nachmittag wird es mit 26 Grad aber angenehm warm.

Heiss bis um Mitternacht

Ab der neuen Wochen steigen die Temperaturen täglich an. Bereits am Montag könnten in Schaffhausen 30 Grad gemessen werden. «Es wird wohl eine knappe Sache, aber in Schaffhausen sollte es reichen. Der Nordrand der Schweiz gehört mit zu den wärmsten Orten», sagt Sütterlin. Da die warmen Luftmassen auch Saharastaub mit sich bringen, könnte es vermehrt zu Schleierwolken kommen. Von Dienstag bis Freitag bleibt der Himmel dann aber praktisch wolkenlos. Am Morgen liegen die Temperaturen bei frühlingshaften 15 bis 19 Grad, am Nachmittag klettern sie Mitte Woche auf 33 Grad. «Am Freitag ist der heisseste Tag mit sicher 34 oder 35, eventuell sogar 36 Grad», sagt Sütterlin.

Tropennächte - also Nächte, in denen die Temperaturen nicht unter 20 Grad fallen - dürften Schaffhausen keine bevorstehen und wenn, dann höchstens in der Nacht auf Samstag. «Tropennächte sind im Flachland äusserst selten», so der Meteorologe. Dennoch: «Wir sprechen über nächtliche Tiefstwerte von 18 oder 19 Grad. Das heisst, um Mitternacht haben wir immer noch um die 26 Grad.»

Wann die Hitzewelle vorbei sein wird, lässt sich laut Sütterlin noch nicht voraussagen. Es gebe zwar Tendenzen, die seien aber je nach Modell unterschiedlich. So könne es sein, dass das Gewitterrisiko bereits ab Freitag ansteige oder aber, dass die Hitze bis Mitte der übernächsten Woche bleibe. 

Die Schweizer Höchstwerte der nächsten Woche könnten es mit den bisherigen Juni-Rekorden aufnehmen, meint Sütterlin. Noch heisser werde es übrigens in Frankreich, wo lokal wohl bis zu 40 Grad gemessen werden. «Sogar auf 1600 Metern über Meer hat man dort noch 28 Grad», sagt Sütterlin. 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren