Eine Million mehr Lohn für Schaffhauser Kindergärtnerinnen

Autor
Alexa Scherrer

Ab 2020 stehen Kindergärtnerinnen und Kindergärtner auf einer Lohnstufe mit Primarlehrern. Die generelle Lohnerhöhung um fast acht Prozent kostet Kanton und Gemeinden jährlich eine Million.

Die Anforderungen an Kindergärtnerinnen und Kindergärtner sei insbesondere mit der Einführung des Lehrplans 21 gestiegen.

Ab dem 1. Januar 2020 bekommen die Schaffhauser Kindergärtnerinnen und Kindergärtner mehr Geld. Wie der Kanton am Dienstag mitteilt, werden die Lehrpersonen von Lohnband 8 in Lohnband 9 überführt - was einer generellen Lohnerhöhung von 7,9 Prozent entspricht. Hintergrund der Anpassung ist ein Gesuch des Lehrervereins «Lehrerinnen & Lehrer Schaffhausen» um um Überprüfung der Funktion «Lehrperson Kindergarten». Die Anforderungen an die Aufgaben - verglichen mit der letzten Funktionsbewertung von vor 17 Jahren - seien insbesondere durch die Einführung des Lehrplans 21 gestiegen. Zudem sei heute eine weitreichendere Ausbildung nötig. Der Lohnbandwechsel führt ab nächstem Jahr zu jährlichen Mehrkosten beim Kanton von rund 410'000 Franken und bei den Gemeinden von rund 590'000 Franken.

Das Erziehungsdepartement habe das Gesuch des Lehrervereins unterstützt und an das dafür zuständige «Funktionsbewertungsteam» weitergeleitet. Dieses sei zum Schluss gekommen, dass die Funktion anzupassen sei. Mittlerweile kämen die Aufgaben der Lehrer im Kindergarten im Bereich «Unterrichten und Erziehen» denjenigen der Lehrer in der Primarschule sehr nahe. Daher seien beide Berufsgruppen im Lohnband 9 zu positionieren.

Die Kindergärtnerinnen und Kindergärtner werden gemäss Mitteilung «zu einem späteren Zeitpunkt» über ihre jeweilige individuelle Lohnanpassung informiert.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren