Grippewelle ist «im Zeitplan»

Autor
Ralph Denzel

Die Grippesaison ist da – aber bisher kam es noch kaum zu grossen Infektionswellen im Kanton, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in einer Mitteilung sagt.

Die Grippesaison hat begonnen - aber die Infektionsrate ist noch nicht sehr hoch.

Die ganz grosse Grippewelle lässt sich Zeit – auch im Kanton. Laut Statistik des Bundesamt für Gesundheit ist die Zahl bisher niedriger als die letzten Jahre. So gab es zum 24. Dezember 2018 64 gemeldete Grippeinfektionen. Im Vorjahr gab es zu diesem Zeitpunkt über 200 und vor zwei Jahren sogar 426. Grippeverdachtsfälle wurden bisher von ca. 140 Ärzten gemeldet.

Quelle: Bundesamt für Gesundheit (BAG) ​

Die Zahl der Infektionen steigt aber mittlerweile: So waren in der letzten Jahreswoche 106 Grippefälle gemeldet worden – allerdings immer noch kein Vergleich zu den Vorjahren: 2017 gab es zu diesem Zeitpunkt 785 und 2016 sogar 1013. Das ist laut Bundesamt für Gesundheit nicht verwunderlich: Die eigentliche Hochzeit der Grippe sei erst im Januar/Februar. Dass diese bereits im Dezember so massiv zuschlägt wie in den letzten Jahren, sei dabei eher die Ausnahme. 

 

 

Quelle: Bundesamt für Gesundheit (BAG)

In der Region ist sind primär Viren vom Subtyp Influenza A(H1N1)pdm09 im Umlauf. Der saisonale epidemische Schwellenwert von 68 Grippeverdachtsfällen pro 100‘000 Einwohner wurde noch nicht überschritten.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren