«Meine Lieblingsfächer sind Zeichnen, Handarbeit - und Pause»

Autor
Alexa Scherrer

In der neusten Ausgabe von «Kay eifachi Entscheidig» war am Zukunftstag die elfjährige Lina unser Promi. Sie meisterte ihre Aufgaben souverän - egal ob vor oder hinter der Kamera.

«Grüezi», sagt Lina und blickt etwas beschämt zur Seite. Müsste man die 11-Jährige zu diesem Zeitpunkt beschreiben, kommt einem eigentlich nur ein Adjektiv in den Sinn: schüchtern. Es bleiben die einzigen Minuten an diesem Tag, in denen man so denkt, denn dieser erste Eindruck wird sich sehr schnell ändern. Spätestens als sie auf die Frage, welche Fächer sie in der Schule denn besonders mag, schelmisch grinsend antwortet: «Zeichnen, Handarbeit - und Pause!» Und sie freue sich aufs Skilager, in das sie zum ersten Mal mitgehen wird. «Ski fahre ich am liebsten im Tiefschnee», sagt Lina. 

Zur Schule geht Lina Ott in Feuerthalen, zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Elin besucht sie im Stumpenboden die fünfte Klasse. «Manchmal werden wir von den Lehrern immer noch verwechselt», erzählt sie. Einmal hätten sie ihrer Lehrerin einen Streich spielen wollen und sich gegenseitig auf den Platz der anderen gesetzt. «Leider hat uns dann aber ein Schulkollege verraten.» Auch ihre Freizeit verbringen die Schwestern oft gemeinsam, etwa wenn sie zweimal pro Woche im Rock'n'Roll-Training sind. Wenn sie am Mittwochnachmittag schulfrei haben, proben die Zwillinge zusammen mit zwei Freundinnen mit ihrer Band «Ellinoju». Die deutschen Texte, die sie singen, schreiben sie selbst. «Meistens singen wir über Gefühle - das sprechen wir aber nicht so direkt aus», sagt sie und es scheint, als hätte sie das grosse Geheimnis des Songwritings bereits durchschaut. 

Lina - einmal vor und einmal auf dem Bildschirm. Bild: jvo

Ihr Zuhause teilt sich Lina nicht nur mit Schwester Elin, sondern auch mit Katze Findus. «Sie heisst so, obwohl sie ein Weibchen ist», sagt Lina. Weil ihr Fell so flauschig ist, wird sie familienintern auch «vergrössertes Meerschweinchen» genannt. Katzen mag Lina lieber als Hunde, ihre Lieblingstiere sind aber Löwen. Trotzdem hat sie in der Schule vor Kurzem einen Vortrag über Giraffen gehalten. «Die haben so ein schönes Muster», erklärt sie ihre Wahl. 

Traumberuf Schauspielerin

Der Zukunftstag auf der Online-Redaktion der «Schaffhauser Nachrichten» habe ihr Spass gemacht, sagt Lina, als sich der Arbeitstag langsam dem Ende zuneigt. Vor allem, dass sie vor der Kamera stehen durfte. Journalistin möchte sie wohl trotzdem nicht werden, sie bleibt vorerst bei ihrem angestammten Traumberuf: Schauspielerin. Sie sei sogar schon einmal an einem Film- und Theatercasting gewesen. 

«Tschü-üss, isch cool gsi», sagt Lina schliesslich locker zum Abschied. Und möchte man sie nun zu diesem Zeitpunkt beschreiben, kommen einem Dutzende Adjektive in den Sinn.

shn.ch bedankt sich bei Lina für ihren Einsatz vor und hinter der Kamera und würde sich freuen, sie (und alle anderen interessierten Kinder) auch am Zukunftstag 2019 wieder begrüssen zu dürfen.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren