Spazierfahrt für die Polit-Prominenz im autonomen Bus

Autor
Alexa Scherrer

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat heute Schaffhausen besucht. Er posierte vor dem Rheinfall, fuhr eine Runde im selbstfahrenden Bus - und lobte das gute Essen.

Die Regierung des Kantons Schaffhausen hat heute Winfried Kretschmann, den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, zusammen mit Verkehrsminister Winfried Hermann empfangen. Das Arbeitsgespräch auf Schloss Charlottenfels drehte sich vor allem um Fragen der Verkehrsinfrastruktur, es wurden aber auch weitere grenzüberschreitende Themen wie mögliche Standorte für ein Atommüllendlager diskutiert. 

Winfried Kretschmann (4.v.l.) und Christian Amsler (3.v.r.) mit ihren Delegationen vor dem Rheinfall. Bild: zvg

Beide Seiten lobten die freundschaftlichen und konstruktiven Gespräche - Ministerpräsident Kretschmann lobte zudem das gute Mittagessen. «Was Gscheits - Geschnetzeltes und Spätzle». 

Nach dem Arbeitsgespräch und der anschliessenden Medienkonferenz liessen sich die beiden Delegationen das Pilotprojekt des Swiss Transit Lab «Die Linie 12 der Verkehrsbetriebe Schaffhausen: Trapizio - der selbstfahrende Bus» vorstellen. «Autonomes Fahren, noch dazu emissionsfrei und vernetzt, hat das Potenzial, unser Mobilitätsverständnis grundlegend zu verändern», lässt sich Ministerpräsident Kretschmann zitieren. Zum Termin in Schaffhausen ist er allerdings mit dem Dienstwagen gekommen (siehe Video oben).

Die Delegationen an der Medienkonferenz auf Schloss Charlottenfels. Bild: zge

Einen ausführlichen Bericht über den heutigen Besuch sowie ein grosses Interview mit Winfried Kretschmann lesen Sie morgen und am Samstag in der Printausgabe der «Schaffhauser Nachrichten».

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren