Gefahrenstrasse J15 soll sicherer werden

Autor
Radio Munot

Zwei Unfälle innert weniger Tage - einer davon mit tödlichem Ausgang. Gemäss der Schaffhauser Polizei muss die J15 jetzt unter die Lupe genommen werden.

Die J15 zwischen Schaffhausen und Thayngen muss sicherer werden. Dieser Meinung ist der Pikettchef der Schaffhauser Polizei, Peter Huber. Innerhalb nicht einmal einer Woche hat es auf der Strecke zwei Unfälle gegeben. Dabei ist eine Person ums Leben gekommen und mehrere verletzt worden. Laut Huber seien die beiden kurz nacheinander folgenden Unfälle ein Zufall gewesen, jedoch müsse die Strecke unter die Lupe genommen werden.

Ein Problem sei unter anderem, dass es auf der Strasse einen direkten Gegenverkehrt gibt. Laut Huber sucht das Bundesamt für Strassen schon seit Längerem eine Lösung für die J15. Beispielsweise könnte die Strecke zwischen Schaffhausen und Thayngen so gestaltet werden wie die A4 in Richtung Zürcher Weinland.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren