Problemfall Hochrheinstrecke: Deutsche und Schweizer Politiker reichen Resolution ein

Autor
Ralph Denzel

Die Hochrheinstrecke macht seit Jahren Ärger. Nun fordern Politiker endlich eine Verbesserung und reichten eine Resolution beim zuständigen Minster ein.

Die Strecke von Singen nach Basel ist berühmt-berüchtigt.

Die Hochrheinstrecke ist seit vielen Jahren für Pendler, sowohl dies wie auch jenseits der Grenze, ein Ärgernis: Zugausfälle, Verspätungen und mangelnde Informationspolitik sind nur ein paar der Vorwürfe, mit denen sich die Deutsche Bahn (DB) immer konfrontiert sieht.

Auch aus diesem Grund haben nun mehrere Deutsche und Schweizer Politiker die «Resolution zur mangelhaften Qualität der Hochrheinbahn» veröffentlicht. « Besonders beim Interregio Express (IRE) auf der Strecke zwischen Singen und Basel entsprechen weder das Wagenmaterial noch die Servicequalität den Anforderungen», heisst es unter anderem darin. So sei «auf dem Papier» die Hochrheinbahn der zwar der ideale Verkehrsträger für die Grenzregion, allerdings auch nur dort. Ziel der Initiative sei es daher, eine möglichst breite und überparteiliche Unterstützerplattform für einen guten ÖPNV zwischen Singen und Basel auf die Beine zu stellen, denn: «Nachdem sich die Ausfälle und technischen Probleme mit dem Wechsel auf die Triebwagen des Modells 612 nochmals deutlich gehäuft haben, wurde von Vertreter des Landesverkehrsministeriums gemeinsam mit der Deutschen Bahn zuletzt im August 2018 eine rasche Verbesserung der Lage auf der Hochrheinbahn zugesagt.»

Der Pendleralltag auf der Hochrheinstrecke sei aber weiterhin von Verspätungen, Zugausfälle und mangelhafter Sauberkeit geprägt. Zu den Unterzeichnern gehören die Waldshuter Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter, der Oberbürgermeister von Rheinfelden, Klaus Eberhardt sowie Bürgermeister Alexander Guhl aus Bad Säckingen. Auch der der Schaffhauser Stadtpräsident Peter Neukomm gehört zu den Erstunterzeichnern der Resolution, die nun an den zuständigen Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) gehen soll.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren